1993 nahmen Schüler der Staatlichen Realschule Herzogenaurach am ersten Austausch mit Voropajevo in Weißrussland teil. Seit dieser Zeit gehört der Schüleraustausch zum Jahresprogramm der beiden Schulen, und derzeit sind wieder elf Schüler zu Gast in Herzogenaurach. Dass ein Schüleraustausch einen wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung darstellt, da sind sich die Betreuerinnen und Realschullehrerinnen Doris Keller und Stefanie Offinger sowie ihre weißrussischen Kolleginnen einig.
"Die Schüler sind einfach begeistert, begeistert von Herzogenaurach, der Gastfreundschaft und insbesondere von der modernen Schule", gibt Doris Keller die ersten Eindrücke der Mittelschüler aus Voropajevo wieder. Wie Keller vor dem Empfang im Rathaus erläuterte, stehen beim jetzigen Besuch der jungen Weißrussen insbesondere Natur sowie Umwelt im dichten Programm und dazu werden diverse Ausflüge unternommen.
Natürlich wollen die jungen Leute viel über die deutsche Kultur und Lebensweise erfahren, und die deutschen Lehrerinnen stellten den Schülern aus Voropajevo das beste Zeugnis aus. Die Begegnungen zwischen den deutschen und russischen Schülern werden von Beginn an auch vom Freundeskreis Weißrussland unterstützt, und erst im vergangenen Jahr konnte die Schule in Voropajevo mit neuen Fenstern ausgestattet werden.