Der Schrebergartenverein Coburg-Nord hatte seine Generalversammlung mit Neuwahlen. Zum Vorsitzenden wurde Dieter Hofmann gewählt, er war der einzige Kandidat. Zweiter Vorsitzender ist Peter König, Dritter Vorsitzender Michael Bauer. Zum Schatzmeister wurde Peter Miketta gewählt und Andreas Kirchhof zum Schriftführer.

Oberbürgermeister Dominik Sauerteig nahm an der Versammlung teil. Die Kleingärten, sagte er, böten gerade in der Corona-Zeit einen hohen Freizeitwert. Sie leisteten zudem einen großen Beitrag zur Artenvielfalt. "Hier in den Kleingärten werden Blumen und die Insektenvielfalt sehr gepflegt." Es sei für einen Verein wichtig, dass es Ehrenamtliche gibt, die an vorderster Front mitarbeiten wollen. Sein Elternhaus liege nur 500 Meter von der großen Schrebergartenanlage entfernt, sagte Dominik Sauerteig. Viele Stunden seiner Kindheit hätte er auf dem Bolzplatz verbracht und so auch die Gärten kennengelernt. Zudem habe ein Verwandter in den 30er Jahren dort einen Garten gepachtet gehabt, so dass er persönlich auch das Leben in einer solchen Parzelle gut kenne.

Stadtverbandsmitglied Bernd Knoth führte durch die Versammlung und leitete auch den Tagesordnungspunkt Neuwahlen. Dabei gab es den genannten Wechsel in der Vereinsführung. Der bisherige Vorsitzende Werner Krawietz erinnerte in seinem Bericht an die Vorstandssitzungen und abgehaltenen Sprechstunden für die Gartenfreunde. Der alte Unterstellplatz musste abgerissen und von Grund auf erneuert werden, berichtete Krawietz.

Ehrungen für besondere Verdienste erfuhren Karin Petrenz, Kurt Petrenz, Dieter Schumacher, Christa Daniel, Michael Bauer, Stefan Kupfer, Wolfgang Scholz, Albert Werle, Hartmut Otto, Peter Miketto, Günther Ruthemann, Andreas Kirchhof, Stefan Horn, Dieter Hofmann, Werner Krawietz und Susanne Quinger. Werner Krawietz wurde einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt. W. Desombre