Vor genau 50 Jahren begann das Pfarrersehepaar Hermann und Herta Ernst damit, im Pfarrhaus eine eigene Bücherei aufzubauen. Dieses Jubiläum will das Team der "Bücherei im Grampp-Haus" gemeinsam mit dem Kirchenvorstand und der Öffentlichkeit in den kommenden Tagen feiern. Rund 500 Leser hat die Bücherei Himmelkron jährlich, der Anteil der Erstleser bis zum 11. Lebensjahr liegt bei 171. Gegenwärtig verfügt die Bücherei über 8504 Bücher.

Gabi Pittel, die mit ihrer Familie heute eine der Stützen der Bücherei ist, erinnert sich an die Anfänge: "Ich war damals gerade acht Jahre alt, als ich meine ersten Blicke in die Bücherei warf und mir Bücher auslieh."

Sehr bald musste im Pfarrhaus ein größerer Raum gesucht werden, um die Bücherei, die Jahr für Jahr wuchs, ordnungsgemäß unterzubringen. Man zog dann in die Räumlichkeiten um, die heute von Pfarrer Michael Krug als Arbeitszimmer genutzt werden. Über 30 Jahre war die Bücherei in beengten Räumlichkeiten im Pfarrhaus untergebracht, ehe 1999 der Umzug in den Kluwe-Laden unterhalb des Grampp-Hauses erfolgte. Dort sollte die Bücherei dann elf Jahre bleiben. Mit der Auflösung der Wirtswohnung im Grampp-Haus eröffnete sich eine neue Möglichkeit. Drei Monate lang wurde umgebaut, gewerkelt und gemalert. Dabei gingen die Familien Pittel und Henke fleißig zur Sache. Der Kirchenvorstand half auch kräftig mit, und Martin Feller sorgte für die Elektroinstallation. Am 14. Februar 2011 wurde der Einzug in die neu gestalteten Räume gefeiert.

Für die Zukunft haben die "Macher" der Bücherei aber schon wieder eine Vision. Silvia Henke: "Wir wollen unseren Romanbereich erweitern und auch eine stillere Ecke für die Erwachsenen schaffen." Das Besondere an dem Bücherei-Team: Es helfen Jung und Alt zusammen; die Triebfeder dazu war die leider viel zu früh verstorbene Isolde Hornfeck, die gute Seele der Bücherei. Eine große Hilfe ist dem Bücherei-Team, das derzeit aus neun Personen besteht, auch Sonja Hornfeck, die Tochter von Dieter und Isolde Hornfeck, die in München als Buchhändlerin tätig ist und im Hintergrund für die Bücherei nicht nur beratend tätig ist. Derzeit wird die Umstellung der Bücherei auf ein digitales System von den beiden Studentinnen Yvonne Pittel und Rebecca Fritz vorbereitet.