Mittlerweile gibt es eine spürbare Hintergrund-Diskussion in der Bevölkerung um Sinn und Unsinn der strengen Corona-Maßnahmen. Wird Panik gemacht? Das Gesundheitsamt Haßberge gibt in seiner täglichen amtlichen "Wasserstandsmeldung" eine weitere Neuinfektion mit dem Corona-Virus an. Und klar ist auch, dass die Zahl der schwer an Covid-19 Erkrankten eher niedrig ist; die meisten Infizierten kurieren sich zuhause aus. Manch einer hätte ohne den Test nicht gewusst, dass er Corona hat.

Mit Bedacht und Vernunft

Das alles darf aber nicht darüber hinweg täuschen, dass es sich bei dieser Krankheit um eine Infektion handelt, die schnell und sprunghaft gefährlich werden kann für Alt und Jung, wie sich jetzt im Herbst herausstellt. Panik muss keiner schieben, gerade weil die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung mit Bedacht und Vernunft reagiert und den Mund-Nasen-Schutz trägt.

Die amtliche Bilanz sieht heute folgendermaßen aus: An bestätigten Fällen gibt es im Landkreis seit Beginn der Pandemie 237. Genesen von der Krankheit sind 203 Bürger. Aktuell erkrankt - mehr oder weniger schwer - sind 28 Personen. Sechs Menschen verstarben seit Beginn der Aufzeichnungen an Corona - seit Mitte Mai gab es keinen Todesfall mehr.

Inzidenz 9,5

In häuslicher Isolation befinden sich momentan 256 Personen. Die so genannte Sieben-Tages-Inzidenz liegt aktuell bei 9,5, sie ist gesunken und liegt somit deutlich unter dem Warnwert von 35 sowie dem Maßnahmenwert von 50.

Bei der Reihentestung am Samstag in der Kindertagesstätte "Arche Noah" Ebern sind keine weiteren Corona-Infektionen festgestellt worden. Zwei Testergebnisse stehen allerdings noch aus.

Gemäß der Einreise-Quarantäneverordnung müssen sich alle Bürger, die sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet waren, beim Gesundheitsamt melden (am besten per Email an corona@hassberge.de Kontaktdaten mit Telefonnummer angeben). Ein Mitarbeiter des Gesundheitsamts meldet sich telefonisch bei dem Betroffenen. Wer keine digitale Möglichkeit hat, kann seine Kontaktdaten telefonisch übermitteln: Ruf 09521/27721.

14 Tage Quarantäne

Zusätzlich besteht für alle Reiserückkehrer aus Risikogebieten die Verpflichtung, sich nach der Einreise unverzüglich bis zu 14 Tage in häusliche Isolation zu begeben. Die Quaran-täne beschränkt sich nicht nur auf Flugreise-Rückkehrer, sondern gilt auch für Reisende, die den Pkw oder andere Verkehrsmittel nutzen. Die Quarantänepflicht endet vorzeitig, wenn der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde (Gesundheitsamt) ein ärztliches Zeugnis übersandt wird (Telefonnummer für Rückfragen). kra