Die SPD-Fraktion im Stadtrat hat bei Oberbürgermeister Dirk Vogel einen Antrag eingereicht. Die Corona-Krise bedeute erhebliche Einschränkungen und damit verbundene geschäftliche Risiken für Handel und Gastgewerbe, heißt es darin. Als Sofortmaßnahme zur Unterstützung der Gewerbetreibenden beantragt die SPD-Fraktion, auf die Erhebung von Sondernutzungsgebühren zur Warenpräsentation und Außenbestuhlung im Bereich der Fußgängerzone heuer zu verzichten, und - was die Nutzung von zusätzlichen Außenbereichen im Gastgewerbe angeht - großzügig zu verfahren, soweit die öffentliche Sicherheit und Ordnung nicht betroffen sind (Rettungswege etc.). red