Königsberg — Fast auf den Tag genau vor 20 Jahren, am 8. März 1995, wurde in der Stadthalle in Königsberg der erste Seniorennachmittag der Rot-Kreuz-Gemeinschaft Hofheim-Königsberg veranstaltet. "150 Personen, ziemlich überfüllt", ist dazu in der Chronik zu lesen. Anwesend waren Heinz Vogt, damaliger Kreisgeschäftsführer des Kreisverbandes Haßberge, und Bürgermeister Kurt Sieber.
150 Personen sind es mittlerweile nicht mehr bei den Seniorennachmittagen, aber immer noch ist es meistens eine stattliche Zahl. Eine bleibende Einrichtung ist er inzwischen geworden und eine Veranstaltung, bei der sich die Senioren von Königsberg und Umgebung monatlich einmal treffen, sich unterhalten und Gedanken austauschen. Seit Beginn an ist die Bereitschaftsleiterin Anne Grimmer aus Unfinden dabei und hat in den 20 Jahren viele unterschiedliche Projekte organisiert. So wurden Ausflüge unternommen, Faschings- und Weihnachtsfeiern abgehalten, Vorträge mit verschiedenen Themen gab es und vieles mehr.

Jubiläumsfeier am 11. März

Am Mittwoch, 11. März, findet um 15 Uhr eine kleine Jubiläumsfeier statt, zu der wieder alle Senioren willkommen sind.
Es wird an diesem Nachmittag, für den auch Rot-Kreuz-Kreisgeschäftsführer Dieter Greger, Bürgermeister Claus Bittenbrünn sowie Pfarrerin Claudia Winterstein und Pfarrer Peter Hohlweg ihr Kommen zugesagt haben, durch Kinder der Kindertagesstätte des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) "Unter der Burg" ein Geburtstagsständchen geben. Zudem lässt Anne Grimmer die zurückliegenden Jahre in Bildern Revue passieren. Selbstverständlich gibt es wieder Kaffee und Kuchen und einen guten Schoppen Wein.
Seit 1995 gibt es beim Roten Kreuz auch eine Seniorengymnastik. Jeden Montag trifft sich die Gruppe unter Anleitung von Christine Grieser im Feuerwehrgerätehaus in Königsberg. Neue Teilnehmer sind willkommen, wie die Gruppe mitteilt. sn