Die Mitglieder des VdK-Ortsverbandes Lichtenfels haben sich der Aufgabe verschrieben, den "Pfad der Flechtkultur" zu pflegen - einen attraktiven Wanderweg zwischen Lichtenfels und Michelau, der auf 23 Bildtafeln über die Tradition des Flechthandwerkes, des Handels mit Korbwaren und dem Weidenanbau in der Region informiert. Erster Einsatz heuer war das Flussbad in Lichtenfels, wo Flechtfachmann Heinrich Geßlein, der auch auf einem Feld in Marktgraitz die gut zu verarbeitende Weide "salix viminalis" anbaut, wartete. Rechtzeitig zum Oktoberfest wollten die Mitglieder den Weideniglu im Flussbad überarbeiten - schadhafte Weidenruten entfernen und die Igluhalbkugel mithilfe von Werkzeugen wieder ausflechten. Nächster Einsatz wird das Weidenlabyrinth bei Unterwallenstadt und bei Bedarf die Reinigung der Informationstafeln auf dem "Pfad der Flechtkultur" sein. Der Termin dafür wird bei der am kommenden Samstag stattfindenden monatlichen VdK-Wanderung festgelegt. mfa