Nahezu alle Veranstaltungen im abgelaufenen Vereinsjahr konnte der St.-Kilian-Verein Hallstadt inhaltlich und finanziell durchführen. Lediglich die Teilnahme an der traditionellen Wallfahrt nach Gößweinstein ist tendenziell rückläufig. Trotz der aktuell 397 Mitglieder im Verein forderte der Erste Vorsitzende, Markus Zirkel, bei der Hauptversammlung alle Mitglieder auf, sich aktiv an der Werbung von Neumitgliedern für den Verein zu beteiligen.
Besonders erfolgreich war die Zusammenarbeit in unterschiedlichen Kooperationen mit anderen Vereinen aus allen gesellschaftlichen Bereichen. Aufgrund der herausragenden Unterstützung durch die Hallstadter Spargelbauern zum Spargelessen konnte das Missionsprojekt in Kolumbien "Die Kinder von Cali" und auch die Helfenden Hände der evangelischen Johannesgemeinde Hallstadt mit großzügigen Spenden bedacht werden. Weitere Erlöse aus Veranstaltungen wurden an den Konradshof in Vierzehnheiligen und an "Hallstadt hilft seinen Kindern" überreicht.
Die Pflege der Kreuzwegstationen und des Tempels nahm auch im abgelaufenen Berichtszeitraum wieder einen großen Teil der Aktivitäten der Vereinsmitglieder in Anspruch. Im Vordergrund steht dabei auch immer wieder der Kreuzberggang am Karfreitag, der seit 1947 alljährlich durchgeführt wird.
Von einer geordneten und soliden Finanzstruktur des Vereines berichtete Kassier Christian Eichelsdörfer, der neben dem Schriftführer Matthias Diller zu den tragenden Säulen des Vorstandes zählt.
In seiner Ansprache dankte Vereinspräses Christoph Uttenreuther dem Verein und seinem Vorsitzenden für die umfangreichen Aktivitäten im Jahresverlauf. In seinem geistlichen Impuls ermunterte er die Vereinsmitglieder dazu, auch im Alltag immer wieder den christlichen Glauben und das Wirken der katholischen Kirche in die Gesprächssituationen einfließen zu lassen.
Auch Zweiter Bürgermeister Ludwig Wolf sparte nicht mit Lob für den Vorstand des Vereins und dankte für die pflichtbewusste Aufgabenerfüllung. Darüber hinaus sicherte er den Mitgliedern auch weiterhin die Unterstützung des Stadt Hallstadt zu.
Anschließend würdigte der Erste Vorsitzende Markus Zirkel im Namen des Vereins die Mitglieder Georg Dillig, Edgar Kleinlein und Heinrich Pflaum und ernannte diese für ihr langjähriges und unermüdliches Engagement zu Ehrenmitgliedern des St.-Kilian-Vereins. In den überreichten Urkunden sind die individuellen Verdienste beschrieben und würdigen die Verdienste um den Traditionsverein.
Bei den Neuwahlen wurden Markus Zirkel und Michael Dull in ihren Ämtern als Erster und Zweiter Vorsitzender bestätigt. Neugewählt zum Kassier wurde Klaus Löffelmann, ebenso wie Christian Günthner als Schriftführer. Zu Beisitzern wurden gewählt: Matthias Diller, Michael Diller, Bernhard Gasseter, Michael Kestler, Hellmuth Linz, Heiko Löffelmann, Christian Wich und Martin Zirkel.
In seinem Ausblick auf die künftige Vereinsarbeit betrachtete Markus Zirkel den Zusammenhang der gesellschaftlichen Trends wie demografischer Wandel und steigende Mobilität in Bezug auf die regionale Handlungsfähigkeit eines Traditionsvereins, der in fünf Jahren sein 150. Jubiläum feiern wird. Mit neuen Veranstaltungsformen und einer Stärkung der vereinsübergreifenden Kooperationen sowie einer verstärkten Partnerschaft der eigenen Patenvereine soll es laut Zirkel gelingen, eine niveauvolle, qualitativ hochwertige und zukunftsfähige Vereinsarbeit zu organisieren. mz