Zeil — In der Nacht zum Samstag ereignete sich auf der Zeiler Umgehungsstraße, der sogenannten Zuckerstraße, ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein Mensch sein Leben verlor. Mit dem Einsatzsstichwort "Person eingeklemmt" wurden um 1.32 Uhr die Freiwilligen Feuerwehren aus Zeil, Sand und Knetzgau von der Integrierten Leitstelle (ILS) Schweinfurt alarmiert. Kurz zuvor befuhr ein 42-jähriger Mann aus Bamberg mit seinem Audi A4 die Umgehungsstraße in Richtung Autobahnzubringer (Staatsstraße 2472). Vor der Einmündung kam der Fahrer, der alleine in dem Auto mit Bamberger Zulassung saß, nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal auf einen Baum. "An der Einsatzstelle fanden wir ein großes Trümmerfeld vor, der Motorblock lag 20 Meter vom Fahrzeug entfernt mitten auf der Straße", schilderte der Zeiler Kommandant und Einsatzleiter Tobias Hetterich.

Der Unfallfahrer war bei Eintreffen der Feuerwehr bereits von der Polizei mittels Crashrettung aus dem Auto befreit worden. Den Sanitätern der Feuerwehr und des Roten Kreuzes gelang zunächst die Reanimation. Der Mann wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, wo er kurze Zeit später trotz aller ärztlichen Bemühungen seinen Verletzungen erlag.

Die 70 Einsatzkräfte der Feuerwehren stellten außerdem den Brandschutz sicher und sperrten beide Straßen für rund vier Stunden. Ein Gutachter war vor Ort und sicherte die Spuren, ehe das total zerstörte Fahrzeug abtransportiert wurde. Die weit reichenden Ölspuren auf der Straße entfernte ein Bamberger Unternehmen mittels Spezial-Reinigungsmaschine. Bei der Ermittlung der Unfallursache schließt die Polizei Suizid-Absichten nicht aus.