Beim TTC Tiefenlauter wird nicht nur Tischtennis gespielt, sondern es werden auch Feste und Veranstaltungen organisiert wie Flohmärkte, das Dorffest, die Kirchweih, außerdem spielen die Mitglieder Theater. Weiterhin gibt es eine Damengymnastik-, eine Altherren- und eine Tanzgruppe. Auf die einzelnen Abteilungen ging der Vorsitzende Hans-Albert Braemer bei seinem Bericht bei der Hauptversammlung im Sportheim ein. Dabei sei das vergangene Jahr schwierig gewesen. Durch den Tod des Ehrenvorsitzenden Hellmut Deffner hätten Aufgaben neu verteilt werden müssen. Auch die Finanzierung der 2017 erfolgten Dachsanierung zu regeln gewesen. Diese wirke sich immer noch finanziell aus, staatliche Zuschüsse seien zudem nicht so geflossen, wie es der Verein erwartet habe, und seien geringer als geschätzt ausgefallen. Braemer: "Eine Zwischenfinanzierung musste vorgenommen werden." Ein Dank galt der Gemeinde Lautertal, die sich bei der Finanzierung als verlässliche Größe gezeigt habe. Braemer dankte allen Helfern und Spendern, die es ermöglicht hätten, diese Aufgabe zu bewältigen.

Allerdings war der Vorsitzende der Meinung, dass auch Positives zu verzeichnen war. Die Jugend habe sich gut entwickelt, nicht nur im Tischtennisbereich. "Das kleine Pflänzchen wird hoffentlich irgendwann Früchte tragen", sagte Braemer.

Die Abschaffung der Tischtenniskreise in Bayern habe mehr Verwirrung als Nutzen geschaffen, sagte der TTC-Vorsitzende. Die Mitgliederzahl von 279 Personen (230 Erwachsenem 49 Jugendliche) sei stabil geblieben. Braemer plädierte, alles daran zu setzen, um weitere Mitglieder zu gewinnen.

Nicht schön sei der rückläufige Besuch der Vereinswirtschaft. Denn diese trage nach wie vor in erheblichem Maße zum Wohl des Vereins bei. Es sollten mehr Mitglieder den Wirtedienst übernehmen.

Am Tischtennissport nähmen derzeit zehn Mannschaften teil und der TTC sei in Oberfranken gut aufgestellt. Diese Mannschaften verträten den TTC durch ihre vielen Erfolge national und international sehr gut. Der Vorsitzende dankte allen Abteilungsleitern und dem Vergnügungsausschuss. Auch die Aufführungen der Theatergruppe seien ein kulturelles Highlight in Tiefenlauter. Die drei Aufführungen im Oktober seien ausverkauft gewesen, so dass in diesem Jahr eine vierte eingeplant wurde. Schließlich bedankte sich Hans-Albert Braemner bei seinen Stellvertretern Werner Schirmer und Martin Deffner und bei der Kassiererin Mechthild Böss.

Die Ehrungen für langjährige Mitglieder führten die drei Vorsitzenden des TTC durch. Der Gratulation schloss sich auch der kommissarische Bürgermeister der Gemeinde Lautertal Martin Rebhan an. Er lobte die gute Vereinsarbeit. Ohne Vereine in den Dörfern würde das kulturelle Leben "düster" aussehen. Neubürger sollten mehr in die Vereine einbezogen werden. Die Gemeinde sei stolz auf den Verein mit seinem vielseitigen Programm. Karin Günther