Schüler und Auszubildende können ab 1. August 2020 für umgerechnet einen Euro am Tag sämtliche Busse und Bahnen im gesamten Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) nutzen. Möglich wird dies durch das neue 365-Euro-Ticket im VGN. Darüber informiert das Landratsamt Haßberge. Der komplette Landkreis gehört zum VGN.

Mit dem Angebot verfolgt der Freistaat Bayern das Ziel, junge Menschen an den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) heranzuführen und ihn deutlich zu stärken. "Das 365-Euro-Ticket ist ein starkes Angebot für junge Menschen. Damit unterstützen wir Familien, und davon versprechen wir uns die Chance, den Öffentlichen Personennahverkehr für Jugendliche interessanter zu machen. Das 365-Euro-Ticket ist ein wichtiger Schritt, den ÖPNV noch attraktiver zu machen", so Landrat Wilhelm Schneider (CSU).

Auch für die andere Richtung

Auch in der Gesellschafterversammlung des Würzburger Verkehrsverbunds (VVM) wurde am 24. Juni die Einführung des 365-Euro-Tickets zum 1. August 2020 einstimmig beschlossen. Allerdings profitieren die Schüler aus dem Landkreis Haßberge erst nach der Verbundraumerweiterung in Richtung Würzburg von dieser Tarifsenkung. Die Erweiterung ist derzeit in Arbeit.

Im VGN-Bereich können 360 000 Schüler, Azubis und weitere Berechtigte in den Genuss des günstigen Tickets kommen. "Auszubildende, Schülerinnen und Schüler sind damit ab Sommer 2020 von Lichtenfels bis Treuchtlingen und von Amberg bis Rothenburg mobil", betont VGN-Geschäftsführer Jürgen Haasler. "Da es nicht nur für den Schulweg gilt, sondern auch in der Freizeit, eröffnet ihnen das völlig neue Perspektiven."

Weitere Richtlinien

Für die beförderungspflichtigen Schüler, die bisher im Rahmen der Kostenfreiheit des Schul-weges ihre Monatswertmarken kostenlos erhielten, ändert sich nicht viel. Sie bekommen zum Schuljahresbeginn 2020/2021 über ihre Schule das jetzt verbundweit gültige 365-Euro-Ticket VGN ausgehändigt, das ab September gilt. Es gilt bis 31. August 2021. Durch die Einführung des Tickets ändert sich nichts an der Berechnung der nächstgelegenen Schule. Schüler und Azubis, die ihr Ticket selbst zahlen, können das 365-Euro-Ticket zu jedem Monatsersten erwerben und sind darüber hinaus verbundweit unterwegs.

Erhebliche Einsparungen

Von Maroldsweisach nach Ebern kostet die Schülermonatskarte aktuell 85,10 Euro, bei elf gekauften Monaten (beispielsweise September bis Juli) errechnen sich 936,10 Euro. Durch das 365 Euro-Ticket haben Schüler eine Ersparnis von 571,10 Euro pro Jahr. Von Haßfurt nach Bamberg (121,50 Euro) immerhin eine jährliche Reduzierung von 971,50 Euro. Von Hofheim nach Erlangen (215,20 Euro) ergibt sich durch das 365 Euro-Ticket eine Einsparung von stattlichen 2002,20 Euro. Die entstehende Differenz wird den Verkehrsunternehmen vom Landkreis Haßberge und dem Freistaat ausgeglichen.

An mehreren Verkaufsstellen

Erhältlich ist das 365-Euro-Ticket VGN als Handy-Ticket über die Apps "VGN Fahrplan & Tickets" und "DB Navigator", als Versandticket im VGN Online-Shop (shop.vgn.de), in Kundenbüros und Verkaufsstellen, an Fahrkartenautomaten sowie in Regionalbussen. Da bei Verlust oder Beschädigung kein Ersatz geleistet wird, empfiehlt der VGN den Kauf als Handy-Ticket über die Apps. So kann das Ticket jederzeit neu geladen werden. Jugendliche unter 16 Jahren, die noch keinen eigenen Account haben, können auch den Account der Eltern nutzen und das Ticket beim Kauf auf sich personalisieren.

In den Sommerferien bietet der VGN Schülern, Auszubildenden und Studierenden die Möglichkeit, das Gebiet des zweitgrößten Verkehrsverbundes in Deutschland günstig zu erkunden. Das Ferienticket ist ab 17. Juli 2020 für 34,20 Euro zu haben. Ferner werden Ferien-Tageskarten angeboten. red