Rund 70 Gäste kamen zur Bezirksversammlung der oberfränkischen Zimmerer-Innung in das Hotel "Stempferhof" nach Gößweinstein.

Die Vertreterin der Unternehmerfrauen, Tanja Hermsdörfer aus Neudrossenfeld, berichtete, dass man in Zukunft einen Personalordner erstellen werde. Das "Frauen-Forum" finde am 26. und 27. Juni in Königsdorf (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) statt.

Landesinnungspräsident Peter Aicher ehrte die sehr engagierte Unternehmerfrau Tanja Hermsdörfer von der Zimmerer-Innung Kulmbach. Am 4. Juli 2003 sei Hermsdörfer von der Mitgliederversammlung als erste Repräsentantin für den Regierungsbezirk Oberfranken in den Fachbereich Unternehmerfrauen gewählt worden. Dort habe sie ab 2009 den stellvertretenden Vorsitz sowie von 2015 und Mai 2018 den Vorsitz übernommen. "Bis zum heutigen Tag - also insgesamt 17 Jahre - wirken Sie im Fachbereich Unternehmerfrauen und haben sich hier große Verdienste erworben" , lobte Aicher.

Unter ihrer Mitarbeit seien zahlreiche Veranstaltungen für die Unternehmerfrauen ins Leben gerufen worden - wie zum Beispiel das "Frauen-Forum" oder die Seminarreihe "Fachfrau im Zimmererhandwerk". Dadurch habe Hermsdörfer die Frauen nicht nur weitergebildet, sondern ein Netzwerk von Gleichgesinnten geschaffen, das einen unvergleichlichen Nutzen für das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein der Frauen habe, so der Präsident.

Aicher fasste Hermsdörfers vielfältiges Engagement so zusammen: "In einer Person sind Sie Personalchefin, Buchhalterin, Marketing- und PR-Chefin, Sekretärin, Erzieherin und Familienmanagerin."

Danach informierte Hauptgeschäftsführer Alexander Habla über Schwerpunkte der aktuellen Verbandsarbeit. Sein Stellvertreter Alexander Kirst berichtete über Aktuelles aus dem kaufmännischen Verbandsservice. Um Neuerungen bei den Regeln für Zimmerer ging es im Vortrag "Technik 2020" von Andreas Kraft.

Am Nachmittag sprach Anna Schwarz über das Thema "Zimmerer als Influencer - so finden wir Azubis und steigern den Umsatz". Günter Hartmann berichtete über "Pressearbeit 2.0 - So nutzen Betriebe und Innungen die sich bietenden Chancen". Thomas Weichert