Die temporäre Senkung der Mehrwertsteuer, die die Bundesregierung im Rahmen des Konjunkturpaketes zur Corona-Krise beschlossen hat, ist am Mittwoch in Kraft getreten. Bis zum Jahresende wird der volle Umsatzsteuersatz dabei von bisher 19 auf 16 Prozent reduziert, der verminderte Steuersatz von sieben auf fünf Prozent.

"Wir werden die sich daraus ergebenden steuerlichen Vorteile in Form von günstigeren Preisen an unsere Energie- und Wasserkunden weitergeben", verspricht Wilhelm Austen, Geschäftsführer der SÜC Energie und H2O GmbH in einer Pressemitteilung. "Das bedeutet, dass wir den gesamten Jahresverbrauch vom 1. Januar bis 31. Dezember 2020 mit dem reduzierten Steuersatz abrechnen, sofern der Energie-/Wasserlieferungsvertrag nicht vor dem 1. Juli 2020 endet."

Ersparnis kommt automatisch

Die Steuerersparnis werde die SÜC automatisch in den Rechnungen ihrer Energie- und Wasserkunden berücksichtigen, heißt es weiter in der Mitteilung. Um in den Genuss der Vergünstigung zu kommen, müssten sich SÜC-Kunden um nichts kümmern - "eine aktuelle Zählerablesung ist nicht notwendig!" Sofern die Energielieferungen durch einen anderen Energielieferanten erfolgen, empfiehlt die SÜC, den Zählerstand abzulesen und dem zuständigen Lieferanten zeitnah mitzuteilen.

Die Einsparung für einen Haushalt mit einem beispielhaften Stromverbrauch von 3500 Kilowattstunden im Jahr betrage knapp 25 Euro, rechnet die SÜC vor. Gleiches gelte bei einem jährlichen Gasverbrauch von 15 000 Kilowattstunden. Bei 120 Kubikmeter Trinkwasser betrage die jährliche Ersparnis knapp fünf Euro.

Die SÜC wolle mit diesen Maßnahmen die Ziele und Intentionen des Corona-Konjunkturpaketes unterstützen. red