Nachdem die Gemeindeverbindungsstraße von Wilhelmsthal nach Hesselbach ausgebaut wurde, sind jetzt die Bühlstraße und die Straße Am Plan an der Reihe. Planer Markus Albrecht erläuterte bei der letzten Gemeinderatssitzung des Jahres die Maßnahme. Den Auftrag bekam die Firma Schindhelm Straßen und Tiefbau GmbH aus Sonneberg zum Gesamtpreis von 713 223 Euro.

Albrecht zeigte sich zuversichtlich, die geplante Bauzeit von rund 6,5 Monaten einzuhalten. Damit könnte im kommenden Jahr die Maßnahme, bei der rund 2300 Quadratmeter Straßenfläche betroffen sind, abgeschlossen werden. Ein Anlegen von Gehwegen sei durch die vorhandenen Gegebenheiten nur bedingt möglich, der dörfliche Charakter werde erhalten bleiben. Auf Nachfrage erklärte der Planer, dass man mit Bayernwerk eine Vereinbarung getroffen habe, dass im Zuge der Baumaßnahme Strom und Breitband verlegt werden.

Im Bereich des Ausbaus und bei der Herstellung der Flachbordsteine sind Arbeiten an der bestehenden Entwässerungsrinne der Staatsstraße notwendig. Deshalb ist eine Maßnahmenvereinbarung mit dem Staatlichen Bauamt nötig, die einstimmig angenommen wurde. Die Maßnahme wird gefördert.

Die 40 Jahre alte Hundesteuersatzung wurde von der Verwaltung nach der aktuellen Mustersatz angepasst. Die Höhe des seit 2009 geltenden Steuersatzes von 40 Euro pro Hund wurde beibehalten. Neu aufgenommen wurde ein Satz für sogenannte Kampfhunde, der auf 250 Euro festgelegt wurde.

Die Grundschule kann sich über neue Tablets freuen. In Corona-Zeiten, wo auch die Schulen stark eingeschränkt sind, hat das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus aus dem Förderprogramm "Sonderbudget Leihgeräte" der Gemeinde eine zweckgebundene Zuwendung von 8767 Euro zur Verfügung gestellt. Um die Tablets optimal nutzen zu können, ist ein WLAN-Netz an der Grundschule notwendig.

Die Bayernwerk Netz GmbH beabsichtigt in den Ortsteilen Eibenberg und in der Schäferei die Verlegung neuer 20kV-Mittelspannungssysteme als Ersatz für die bestehende Freileitung. Zudem soll auch das Ortsnetz erdverkabelt werden. Dafür werden zwei Trafostationen benötigt, wozu der Gemeinderat seine Zustimmung signalisierte.

Auftragsvergaben

Für die Generalsanierung der Turnhalle wurden noch zwei Aufträge erteilt. Den Zuschlag für die Fassadengrafik erhielt die Firma Sline GmbH aus Zeulenroda-Triebes zum Preis von 10 490 Euro. Die Isolierarbeiten am Dach wurden an die Firma Isoliertechnik Erl aus Kulmbach für 17 703 Euro vergeben.

Weitere Gewerke wurden auch für die Sanierung und den Umbau des alten Schulgebäudes in Steinberg vergeben. Dort kommt die Firma Kirchner Elektrotechnik aus Coburg zum Angebotspreis von 51 677 Euro zum Einsatz. Die Wärmeversorgungsanlage (88 047 Euro) und die Sanitärinstallation (53 423 Euro) werden von der Firma Horst Höllering aus Presseck erledigt.

Schuldenstand: 1,9 Millionen Euro

In Effelter müssen Schäden an Kanälen und Schächten beseitigt werden. Für die Behebung der dringendsten Schäden wurde die Firma Swietelsky-Faber aus Landsberg am Lech zum Preis von 38 837 Euro beauftragt.

Im Bereich des Schlossbergs in Steinberg stehen Asphaltierungsmaßnahmen an. Dort will man nicht nur die Rohrgräben erneuern, sondern die gesamte Fahrbahn. Die Kosten für diese Maßnahme, die von der Firma STL aus Sonneberg ausgeführt wird, betragen 34 095 Euro.

Dem Gemeinderat wurde zur Kenntnis gegeben, dass der Schuldenstand der Gemeinde zum Ende des Jahres rund 1,9 Millionen Euro beträgt.

Aufgrund der Pandemie-Situation ist das Rathaus vom 23. Dezember bis 4. Januar geschlossen. Ab diesen Zeitpunkt ist es mit Einzelterminabsprachen wieder geöffnet. In dringenden Fällen steht an den Feiertagen die Bürgermeisterin unter Rufnummer 0177/7322207 zur Verfügung.