Nach dem gelungenen Start im Vorjahr wurde nun zum zweiten Mal im Landkreis Kronach auf dem Sportgelände des TSV Weißenbrunn ein Sportabzeichentag für Menschen mit Behinderung veranstaltet. Rund 40 Kinder waren mit Eifer und lobenswertem Einsatz auf zwei Parcours bei der Sache. 13 davon legten dann mit Bravour das deutsche Sportabzeichen ab.

Vier Grundfähigkeiten wie Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination mussten bewiesen werden. Um das Sportabzeichen abnehmen zu dürfen, gibt es besondere Herausforderungen, ein extra Lehrgang ist hierzu erforderlich. Diesen absolvierten der TSV-Vorsitzende Jörg Neubauer und sein Sohn Jakob Neubauer. Unterstützt wurden die beiden von Wolfgang Hofmann vom Bayerischen Behinderten- und Reha-Sportverband als Abteilungsleiter zur Erlangung des Sportabzeichens für Menschen mit Behinderung. Eine aufmerksame sportliche Helferin war Diane Schmidt vom TSV.

Betreut wurden die Schüler von den beiden Studienräten im Förderschuldienst, Claudia Vollrath und Ulli Braun, sowie etlichen Fachkräften der Lebenshilfe Kronach mit der Petra-Döring-Schule. Mit strahlenden Augen nahmen die Kinder Urkunden und Präsente in Empfang. TSV-Vorsitzender Jörg Neubauer dankte besonders der Sparkasse Kulmbach-Kronach mit der Weißenbrunner Geschäftsstellenleiterin Christine Biesenecker für eine großzügige Spende. Auch der stellvertretende Vorsitzende Hartmut Nenninger vom BLSV-Kreisverband Kronach würdigte das großartige Event für den Behindertensport mit einem Zuschuss. dw