Im Zuge der aktuellen Diskussion über die Verlängerung der Zulassung von Glyphosat als Pflanzenschutzmittel, des anstehenden Ausbaus der ICE-Strecke in Forchheim und der Thematik rund um das Nitrat im Trinkwasser hat die Stadtwerke-Forchheim-GmbH am Dienstag eine Pressemitteilung herausgegeben.
Demnach treffen sich die Stadtwerke seit Monaten mit Vertretern der Deutschen Bahn (DB), falls nötig auch mit Vertretern der Deutschen Telekom und eventuell betroffenen Forchheimer Unternehmen einmal im Monat. Die Maßnahmen der Stadtwerke betreffen zum einen Umverlegungen von Stromkabeln aller Spannungsebenen, Trinkwasser-Versorgungsleitungen, Regen- und Abwasserkanälen sowie Gasversorgungsleitungen.
Auch sei der Bereich der Trinkwassergewinnungsanlage im Wasserschutzgebiet Zweng dadurch betroffen, dass hier ein Teil der Gleisanlagen nach Osten rutscht.