"Ich bin einfach total begeistert - der Titel für das Piratenschiffprojekt kann nur heißen - die Wittershäuser Dorfgemeinschaft, eine Gemeinschaft für Kinder", so Bürgermeister Mario Götz zur offiziellen Übergabe dieser neuen kostenaufwendigen Attraktion am Spielplatz in der Seestraße. Der ohnehin schon sehr attraktive und bestens angenommene Spielplatz würde sich nicht nur innerhalb der Marktgemeinde zu einem Vorzeigeobjekt in Sachen Spielplätze präsentieren, dieser sei ein Aushängeschild im gesamten Landkreis, so der Bürgermeister weiter.

"Wir sind alle keine Schiffsbauer", so Projektkoordinator und Ortssprecher Elmar Sell in seiner Rede zum Bauprojekt. Aus ein paar Strichen und Linien wurde schnell ein vorzeigbarer Planentwurf, der von April bis September von stolzen 26 Helfern in die Realität umgesetzt wurde. Neben der Projektförderung durch das Amt für Ländliche Entwicklung dankte der Ortssprecher allen örtlichen Vereinen für die finanzielle Unterstützung dieser neuen Attraktion auf dem Wittershäuser Spielplatz an der Seestraße.

Ein unfallfreies Spielen für die nächsten 50 Jahre wünscht sich Markus Terletzki von der Firma Tesiko, welche die technischen Sicherheitskontrollen an das über neun Meter lange Holzschiff während der Baumaßnahmen durchführte.

Von Allianz gefördert

Erfolgreich bewarb sich Wittershausen mit dem Bau dieses Piratenschiffes im Rahmen von Projektförderungen durch das Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken. Der Fördersatz für solche Projekte liegt bei bis zu 80 Prozent, so Stephanie Kunder, verantwortliche Managerin der Allianz Kissinger Bogen e. V. Dank des zur Verfügung stehenden Regionalbudgets in Höhe von 100.000 Euro unterstützt die Allianz Kissinger Bogen die besten Kleinprojekte, welche sich positiv auf das Leben in unseren Gemeinden auswirken, mit bis maximal 10.000 Euro. Diese müssen dann bis spätestens 20. September abgeschlossen sein, so die Allianzmanagerin weiter.

Und in Sachen Ideen zur Verschönerung denkt man in Wittershausen schon an das nächste Projekt und auch an "ältere Spielplatzbesucher". Die Erstellung einer Boccia-Bahn regte Marktgemeinderatsmitglied Daniel Bahn an.