Der TV 48 Coburg hat an eine frühere Tradition angeknüpft und Coburger Kindern wieder eine besondere Sportfreizeit geboten. Nicht nur Tennis, Tanzen und Zirkuskünste, sondern auch ein Besuch beim Golfclub und im Schwimmbad standen auf dem Programm. Außerdem konnte man viele verschiedene Ballspiele ausprobieren. Neben Fußball, Handball und Hockey konnte man auch Korbball und Tribal spielen.
Die Beachvolleyballanlage wurde von den Kindern zwischen fünf und 13 Jahren dann auch kurzerhand für Ball über die Schnur genutzt. Ein besonderes Highlight war das Skatemobil des BLSV, das im Rahmen des Projektes "Integration durch Sport" auf der Sportanlage des TV 48 Coburg Halt machte. Caroline und Felix brachten neben den Skateboards, Schützern und Helmen vor allem auch tolle Minirampen mit. Da sie selber super auf dem Brett standen, konnten sie viele Tipps geben, und selbst die ängstlicheren Kinder konnten in kürzester Zeit erste Stands umsetzen.
Tennis, Tanzen und Zirkus standen immer am Vormittag als richtiger Kurs auf dem Programm, und so konnten die 44 jungen Sportler in ihrem Wunschprogramm nicht nur erste Erfahrungen sammeln. Am Abschlussnachmittag mit den Familien gab es richtig gute Vorführungen, um das Erlernte zu zeigen. Möglich gemacht hat diese Sportfreizeit aber vor allem das Förderprogramm "Kultur macht stark"/Bündnisse für Bildung der Deutschen Sportjugend. Die Zukunft von Kindern und Jugendlichen ist eng mit ihren Bildungsmöglichkeiten verknüpft, so die Überzeugung. Daher fördert die Deutsche Sportjugend Bildung und Teilhabe von allen Kindern und Jugendlichen unabhängig von der sozialen Herkunft. Dafür steht das Motto "Zugänge schaffen und Teilhabe sichern". In ihrem Positionspapier macht die Deutsche Sportjugend auf die Chancen von Bewegung, Spiel und Sport aufmerksam und gibt Handlungsempfehlungen. Dieses Thema hat der TV 48 Coburg bereits im März mit der Umsetzung der vom Tageblatt präsentierten DTB-Kinderturnshow aufgegriffen und nun einen weiteren wichtigen Baustein zur Schaffung von besonderen Angeboten für Kinder verwirklicht.


Gelebtes Miteinander

Diese Arbeit soll im Verein nun weiter fortgesetzt werden. Dazu gehören auch die Inklusiven Angebote in den Kinderturnstunden. Jeden Mittwoch gibt es die Gruppe "Turnen, Tanzen, Spielen können alle" für Kinder mit und ohne Handicap von fünf bis acht Jahre. Hinzu kommt ab Oktober jeden Montag das Angebot "Ballspielen macht allen Spaß" für Kinder von acht bis zwölf Jahren, die ohne Leistungsdruck einfach nur Freude an Ballspielen haben.
Als größere Veranstaltung gibt es am 3. Dezember die "Bunte Weihnachtsturnstunde", die für alle Kinder offen steht. Hier geht es um einen gemeinsamen Nachmittag in der Turnhalle. Die Kinder- und Jugendarbeit im Sport soll jungen Menschen unabhängig von ihrer Herkunft Erfahrungsräume für ein gelebtes Miteinander geben. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene verschiedener ethnischer, nationaler und kultureller Hintergründe werden durch das Medium Sport motiviert, sich gemeinsam zu bewegen. Dabei kann Vielfalt positiv erlebt werden. Diesen Weg möchte der TV 48 auch in den kommenden Jahren verfolgen.