Bei den Neuwahlen der Soldaten- und Reservistenkameradschaft (SRK) Steinwiesen hält die Versammlung den Vorsitzenden auch für die nächsten drei Jahre die Treue. Vorsitzender ist Manfred Hahn, Zweiter Vorsitzender Roland Kuhnlein, Dritter Vorsitzender Ludwig Deuerling. Der Schriftführer heißt Steffen Beyer, Kassier ist Günter Deuerling, Vereinsdiener ist Edeltraud Beyer, Bekleidungswart Michael Koch, Kassenprüfer sind Gerhard Welsch und Thomas Kolb, Fähnrich sind Michael Geiger und Wolfgang Richter, Reservistenvertreter sind Michael Koch und Daniel Schmitt.
Beisitzer bleiben Karl-Heinz Birke und Dagmar Hahn. Drei Beisitzer mussten neu gewählt werden. Hier standen junge Männer zur Wahl. Der 17-jährige Holger Deuerling, Christian Schmidt (31) und Manuel Rech (40) bringen nun auch in die Vereinsleitung junges Blut. Die neuen, jungen Vereinsleitungsmitglieder haben es sich zur Aufgabe gemacht, neue Ideen aufzugreifen und so vielleicht auch neue Mitglieder zu gewinnen.
So wurde bereits im letzten Jahr von Christian Schmidt und Holger Deuerling zu Chili-Samstagen eingeladen, die im Vereinsheim stattfanden und bei Kartenspiel und Chili-Essen gute Resonanz zeigten.


Mitgliederwerbung

Kassier Günter Deuerling gab bekannt, dass erstmals der Mitgliederstand unter die Marke von 100 gefallen sei. "Wir haben nur noch 99 Mitglieder und deshalb seid ihr alle aufgerufen, hier Interessierte anzusprechen. Manchmal braucht es nur eine kleine Aufmunterung und es wird doch viel geboten bei uns", meinte Deuerling.
Geselligkeit und ein hervorragendes Jahresprogramm mit vielen Veranstaltungen biete die Soldaten- und Reservistenkameradschaft ihren Mitgliedern.
Vorsitzender Manfred Hahn machte klar, dass eine große Anzahl Termine wahrgenommen wurde. Unter anderem war man bei allen kirchlichen und weltlichen Festen anwesend.
Vereinsinterne Veranstaltungen wie das Pfingstfest und die beiden Bierkopfderbys gegen die Seniorengruppe der Feuerwehr wurden gehalten. Höhepunkt war der Kriegertanz am Faschingssamstag.
Bei der Jahreshauptversammlung wurde das langjährige Vereinsleitungsmitglied Werner Unglaub verabschiedet. Elf Jahre lang war er dabei, ist Uniformträger und hat als Fähnrich ausgeholfen. Den Winterdienst am und im Vereinsheim verrichtete er zuverlässig mit. Nun tritt er aus gesundheitlichen Gründen etwas kürzer, bleibt seiner Kameradschaft aber weiter als Uniformträger treu. Vorsitzender Hahn überreichte als Dank eine Urkunde und ein Geschenk.
Vorsitzender Manfred Hahn bat die Mitglieder, vor allem die Uniformträger darum, sich doch korrekt zu verhalten, wenn sie ihre Kameradschaft in Uniform repräsentieren. Es habe einige unschöne Vorkommnisse gegeben und es sollten doch in Uniform keine Streitigkeiten ausgetragen werden.
Christian Schmidt wies auf die ersten Samstage im Monat hin, an denen das Vereinsheim geöffnet ist. Gespräche, Geselligkeit und Kartenspiel stehen hier im Vordergrund. Offen ist am 1. April, 6. Mai, 3. Juni, 1. Juli, 2. September und 7. Oktober. Schmidt erklärte, dass er am 1. April auch wieder ein Chili zubereiten werde. sd