Auch im vergangenen Jahr war der Seniorenclub 72 Altenkunstadt bemüht, älteren Bürgern mit Unterhaltung, Geselligkeit und Information Abwechslung vom Alltag zu verschaffen. Dies wurde bei der Hauptversammlung in der Gastwirtschaft "Sternschnuppe" deutlich, als zahlreiche Mitglieder Bilanz zogen. Auch für die nächsten Monate haben sich die Senioren allerhand vorgenommen.

Vorsitzende Renate Schrape erinnerte an die monatlichen Gesellschaftsnachmittage, die vergnügliche Faschingsfete und an den Jahresausflug nach Großbüchelberg in der Oberpfalz. Beim siebten Altenkunstadter Adventsbasar auf dem Gelände des Friedrich-Baur-Seniorenzentrums Sankt Kunigund war der kleine Verein mit mehreren Aktionen vertreten. Die Geselligkeit pflegte man bei dem mit einem Abendessen verbundenen Herbstfest: "Damit wollten wir vor allem den Senioren, die altersbedingt oder aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr an den Ausflügen teilnehmen können, ein paar schöne Stunden bereiten."

Der Kreis zählt 42 Mitglieder (35 Frauen und sieben Männer). Zwei Senioren sind im Berichtszeitraum verstorben. Schrape dankte ihren Vorstands- und Ausschusskollegen, Vereinswirtin Ingeborg sowie allen Spendern, deren Zuwendungen man das "solide Finanzpolster" zu verdanken habe. Die Ausführungen der Schatzmeisterin Margarete Schnapp verdeutlichten, dass das aus Mitgliedsbeiträgen, Aktionen und Spenden erwirtschaftete Geld nicht in den Sparstrumpf gesteckt wird, sondern zum großen Teil den Senioren bei Halbtagesfahrten und geselligen Zusammenkünften wieder zugute kommt.

Wertgeschätztes Engegement

"Ihr bietet den Altenkunstadter Senioren ein attraktives Freizeit- und Informationsangebot. Ein ehrenamtliches Engagement, das wir zu schätzen wissen", erklärte Bürgermeister Robert Hümmer. In einer stetig und schnell alternden Gesellschaft seien alle Bürger gefordert, "sich selber zu organisieren und ehrenamtlich in die Gemeinschaft einzubringen". Hümmer appellierte an die Senioren, aktiv zu bleiben, solange es geht: "Beschäftigen Sie sich mit der Gegenwart. Erinnern Sie sich aber auch an die schönen Zeiten, die Sie mit Ihren Lieben hatten."

Seit 20 Jahren halten Gertrud Gebhardt, Renate Schrape, Berta Zeis und Wolfgang Schrape dem Seniorenclub die Treue. Namens des Vorstands überreichte Bürgermeister Hümmer Urkunden und Geschenke.

Vorsitzende Renate Schrape informierte über den Jahresausflug am 6. Juni zum Straußenhof der Familie Franz in Kotzenbach/Oberpfalz. Bei einer Führung erfahren die Teilnehmer Wissenswertes über die Aufzucht, Haltung und Vermarktung der imposanten Tiere. Kaffee und Kuchen gibt es in einem umgebauten Schweinestall. Ein Abendessen rundet den Trip ab. Auch Nichtmitglieder sind willkommen. Anmeldungen nimmt die Vorsitzende unter der Telefonnummer 09572/2791 entgegen. Zu einem Bratwurstessen lädt der Seniorenclub 72 im September ein. Der nächste Gesellschaftsnachmittag für ältere Bürger findet am Donnerstag, 4. April, um 14 Uhr in der Gaststätte "Sternschnuppe" statt. Beiträge zum Nachdenken und Schmunzeln, darunter die lustige Geschichte "Freitag, der 13.", standen im Mittelpunkt des gemütlichen Teils. bkl