Selma Kaufmann ist 102 Jahre alt geworden. Ihr Geheimrezept ist unerschütterliches Gottvertrauen - egal in welcher Situation sie auch steckt. Als Selma Kaufmann geboren wurde, breitete sich gerade der Erste Weltkrieg aus. Es gab Giftgasangriffe und deutsche Zeppeline warfen in London Bomben ab. Kaiser Wilhelm II. war Staatsoberhaupt, Theobald von Bethmann Hollweg Reichskanzler. Exakt an dem Tag, an dem Selma Kaufmann in Sattelgrund in Tettau das Licht der Welt erblickt hatte, wurde der Londoner Vertrag geschlossen: Italien ging ein Bündnis mit Großbritannien, Frankreich und Russland ein. Es war eine Zeit der Not.


Bis 90 selbst am Steuer

Und so ist es auch zu erklären, dass Selma Kaufmann nie einen anderen Wunsch hatte, als Gott zu dienen. Sie ging an die Schwesternschule in Bad Freienwalde an der Oder. Und von fort führte sie der Weg nach Mecklenburg, nach Wuppertal, nach Dortmund. "Ich war in der DDR Schwester und habe dort schwer erziehbare Mädchen betreut." Selma Kaufmann erzählt von einem Kind, das einen Bauernhof angezündet hat. Ein anderes Mädchen, 13, wollte sich die Pulsadern aufschneiden, erinnert sich Selma Kaufmann und kann sich noch an deren Worte erinnern. "Niemand hat mich lieb", hat sie damals gesagt. "Ich habe gesagt, Gott hat dich lieb, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Und die Tante Selma hat dich sehr lieb", erzählt die Ordensschwester. Sie hat das Mädchen so lange in ihrem Leben begleitet, bis sie ihr Tief überwunden hatte und in ihrem Beruf als Kindergärtnerin aufging.
Selma Kaufmann ist nie verzagt. In den sechziger Jahren hat "Tante Selma" den Führerschein gemacht. Und bis zu ihrem 90. Geburtstag saß sie selbst am Steuer. "Ich habe mal einen Mann getroffen, der konnte nicht sterben. Da hat sich herausgestellt, dass er mit seinem Bruder böse war. Ich bin dann mit dem Auto von Dortmund nach Lünen gefahren, hab dem Bruder geholt. Die beiden haben sich ausgesöhnt", erzählt Selma Kaufmann und fügt mit einem Lächeln hinzu: "Ich habe so viel zu erzählen." Doch egal, wie viele Geschichten sie an ihrem 102. Geburtstag auch aus der Vergangenheit ausgräbt, alle Geschichten drehen sich immer um Liebe und Versöhnung und um unerschütterliches Gottvertrauen. Auch wenn Selma Kaufmann nie geheiratet hat, keine Kinder hatte, kamen doch viele Nichten, Paten und deren Familien zu ihrem Jubeltag. Denn "Tante Selma" ist in der gesamten Region bekannt und sie wird von allen geliebt. Auch der frühere Bürgermeister von Tettau, Hans Kaufmann, ließ es sich nicht nehmen, nach Stadtsteinach ins Seniorenheim zu kommen. Selma Kaufmann macht übrigens noch regelmäßig Gymnastik. Und sie kann sogar noch ohne Brille lesen. "Nur das Gehör lässt etwas nach", moniert sie mit einem Lächeln. sa