Der Vorsitzende Stefan Greubel begrüßte nach zwei Jahren Pause wegen der Corona-Pandemie 26 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung für die beiden abgelaufenen Vereinsjahre 2020 und 2021. Besonders begrüßte er den Kreisvorsitzenden des Sängerkreises Schweinfurt Paul Kolb sowie den 2. stellvertretenden Vorsitzenden und Schriftführer der Sängergruppe Bad Kissingen Carsten Ahlers. Beide waren gekommen um die Ehrungen langjähriger Mitglieder zu übernehmen.

Zunächst wurden die Regularien abgearbeitet, darunter die Verlesung des Protokolls der letzten Generalversammlung 2020, die Berichte der Kassiererin Jutta Zurheide für 2020 und 2021 samt Entlastung der Kassiererin und der Vorstandschaft durch die Kassenprüferinnen sowie der Bericht des Vorsitzenden über die beiden Vereinsjahre 2020 und 2021 und der Bericht des Chorleiters.

Auf lange Sicht soll das Adventskonzert wieder durchgeführt werden. Über die Art und Weise muss man sich aber im Vorstand noch unterhalten.

Wenn es die Pandemie im Winter zulässt, sollen wieder drei offene Singen im Pfarrheim im November, Januar und März abgehalten werden. Ab sofort wird wieder jeden Montag ab 19 im Pfarrheim geprobt. Neue Sängerinnen und Sänger sind gerne willkommen.

Höhepunkt der Versammlung waren aber die Ehrungen, auf die der ein oder andere schon ein Jahr hat warten müssen.

Die passiven Mitglieder Leo Schutzmeier (25 Jahre) und Richard Renninger (70 Jahre) waren entschuldigt.

Für zehn Jahre aktives Singen wurden geehrt: Eleonore Mittelsteiner und Rainer Schmitt.

Für 25 Jahre aktives Singen wurden geehrt: Günther Vogel und Otto Wahler.

Für 25 Jahre Chorleitertätigkeit wurde Elmar Brehm geehrt.

Für 70 Jahre aktives Singen wurde   Werner Greubel ausgezeichnet.

Bei Elmar Brehm würdigte Paul Kolb das lange Durchhaltevermögen als Chorleiter. Beide kennen sich schon über 30 Jahre. Kolb beglückwünschte den Verein, in Elmar Brehm einen Menschenfreund und Vollblutmusiker in Reinform zum Chorleiter zu haben, auf den der Verein zu Recht sehr stolz sein könne.

Bei Werner Greubel wurde die höchst seltene Auszeichnung für 70 Jahre aktives Singen hervorgehoben. Nur sehr wenige Sänger/innen schaffen es, das in ihrem Leben zu erreichen.

Der Vorsitzende Stefan Greubel fügte noch an, dass Werner Greubel nicht nur aktiver Sänger ist, sondern auch eine aktive Stütze des Vereins war und ist. Sein Werdegang im Verein hatte vielfältige Aufgaben. So war er von 1971 bis 2006 Fahnenträger, von 1982 bis 1998 Beisitzer und von 1998 bis 2011 2. Vorsitzender im Verein. Stefan Greubel fügte noch hinzu "und außerdem ist er noch mein Vater". Er bedankte sich bei Werner Greubel im Namen des Vereins mit einem Geschenkkorb und den besten Wünschen. red