Uwe Ganzleben ist Vorsitzender der Hutschdorfer Feuerwehr, und er ist einer von vier Mitgliedern, die bei der Hauptversammlung am Freitag für 25 Jahre aktiven Dienst in der Wehr geehrt worden sind. Uwe Ganzleben, Kai Hohenreuther, Rainer Hecker und Thomas Bock sind alle Anfang 40 und sind zum 1.1.1992 offiziell in die Hutschdorfer Wehr aufgenommen worden. Seither leisten sie ihren wichtigen Dienst für die Allgemeinheit.
Als Landwirt, Techniker, Versicherungskaufmann und Zimmerermeister seien sie der perfekte Querschnitt durch die Feuerwehr betont stellvertretender Landrat Jörg Kunstmann. "Jeder bringt seine Talente in der Wehr ein." Kunstmann äußerte seinen tiefen Respekt für die freiwilligen Helfer.
Bürgermeister Martin Bernreuther sprach den Mitgliedern und speziell den Geehrten seinen Respekt und seine Dankbarkeit aus. Er betonte, die Politik habe die Aufgabe, darauf zu schauen, dass die Rahmenbedingungen nicht noch komplizierter würden. Er lobte außerdem die hervorragende Jugendarbeit der Wehr.
Kreisbrandinspektor Siegfried Zillig dankte allen Kameraden für ihren unermüdlichen Einsatz. Auch er stellte den hohen Wert der Jugendarbeit heraus. Die Jugendgruppe der Hutschdorfer Wehr hat beim letzten Leistungsmarsch aus dem Stand den 13. von 36 Plätzen erreicht. Der nächste Jugendleistungsmarsch wird übrigens in Thurnau stattfinden. Im September ist es so weit.
Die Hutschdorfer Feuerwehr hatte im letzten Jahr mehrere Einsätz: Sie wurde zu zwei Verkehrsunfällen auf der Landstraße gerufen, musste eine Ölspur beseitigen, löschte einen Mähdrescher, der Feuer gefangen hatte, holte eine verletzte Person vom Dach einer Baustelle und sicherte die Situation nach einem kleineren Zwischenfall in der Hutschdorfer Klinik.
Die FFW Hutschdorf hat 115 Mitglieder, 46 von ihnen aktiv. Zwei Mitglieder wurden aus dem aktiven Dienst entlassen. Werner Stübinger und Gerhard Friedmann sind nun Ehrenmitglieder. Katharina Müller-Sanke