Michael Busch Sommerzeit ist Festivalzeit - normalerweise. Auch in Herzogenaurach. Doch die Zeichen stehen schon seit geraumer Zeit nicht gut. Anfang April hatte Kulturamtschef Helmut Biehler noch die Hoffnung geäußert, dass man hoffe, die eine oder andere Veranstaltung stattfinden zu lassen. "Wir überprüfen die Verschiebungen in den Herbst", hatte er gegenüber dem Fränkischen Tag Mut gemacht.

Bekannterweise stirbt die Hoffnung zuletzt, doch nun musste das Kulturamt mitteilen, dass zwei Veranstaltungen nicht stattfinden werden. "Die rechtlichen Vorgaben ermöglichen es derzeit nicht, das beliebte Open-Air-Kino in Herzogenaurach zu veranstalten. Wann und unter welchen Bedingungen öffentliche Filmvorführungen in Zukunft wieder möglich sein werden, ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht absehbar." In der Mitteilung heißt es, da es bis zur vorgesehenen Aufführungszeit vom 28. Mai bis 6. Juni sehr knapp sei, haben sich die Stadt Herzogenaurach und das Mobile Kino Nürnberg entschlossen, das Open-Air-Kino in Herzogenaurach an diesem Termin abzusagen.

Biehler teilt weiterhin mit: "Stattdessen arbeiten beide Partner derzeit zusammen an einem Konzept, um die Veranstaltungsreihe unter vielleicht bis dahin gelockerten Rahmenbedingungen Anfang Juli 2020 nachholen zu können." Biehler hatte im April erklärt, dass die Rahmenbedingungen, die letztlich auch im Bund und in München gesetzt werden, die Vorgaben für den zukünftigen Umgang mit Veranstaltungen ausmachen werden. Aber: "Die Stadt Herzogenaurach und das Mobile Kino hoffen, dass das Open-Air-Kino zu diesem Zeitpunkt - wenn auch in veränderter Form - stattfinden kann."

Andere Konzepte

Ähnliches gelte für den Fränkischen Theatersommer. "Der beliebte Herzogenauracher Theatersommer ist in der bisher geplanten Form nicht zu realisieren", heißt es in der Mitteilung. Für das Jahr 2020 hatten Intendant Jan Burdinski und die Stadt Herzogenaurach zwei "größere" Produktionen mit mehreren Schauspielern und Musikern auf der Bühne vorgesehen. Diese Programme werden die Künstler wegen des wohl auch im August noch geltenden Abstandsgebots nicht aufführen können - auch weil derzeit keine Proben für die Stücke in der anstehenden Saison möglich waren bzw. sind.

Weiter heißt es: "Der Fränkische Theatersommer und die Stadt Herzogenaurach hoffen aber, dass bis zum August 2020 die Regelungen für Theateraufführungen im Freien gelockert werden.

Deshalb halten Sie derzeit an den bisher vorgesehenen Terminen Freitag, 7., und Samstag, 8. August, fest, planen aber an Konzepten mit kleineren Besetzungen auf der Bühne und möglichen Szenarien, die die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher berücksichtigen.

Die Stadt Herzogenaurach und der Fränkische Theatersommer hoffen, dass sich die Rahmenbedingungen fr Theateraufführungen bis zum August weiter verbessern, so dass auch 2020 ein "Herzogenauracher Theatersommer" - wenn auch in veränderter Form - stattfinden kann.