Das Klöppelmuseum bietet in einer Verkaufsausstellung wunderbare Geschenke an. Bereits kurz nach Ende der vorhergehenden Ausstellung folgte man jetzt mit einem weiteren Highlight. Neben den unterschiedlichsten, von den Klöppeldamen hergestellten Stücken werden auch Ausstellungsstücke zum Verkauf angeboten. Der gesamte Schulungsraum, ausgestattet mit Hängewänden und Vitrinen ist mit Klöppelsachen bestückt.

Die Leiterin des Klöppelmuseums, Beate Agten, machte bei der Ausstellungseröffnung deutlich, dass sich 17 fleißige Klöpplerinnen für das Anfertigen der Stücke bereiterklärt haben. Die Vorsitzende des Fördervereins Gabriele Taubold-Porzelt dankte den drei Fachfrauen Beate Agten, Elisabeth Gareis und Martina Simon, welche ihre Kreativität erneut unter Beweis gestellt hatten, mit einem Geschenk. Nachdem die Kinder des Kindergartens und der Grundschule dem Klöppelmuseum im Sommer eine ausgezeichnete Ausstellung beschert hatten, soll der Gewinn der Verkaufsausstellung diesen beiden Einrichtungen zugeführt werden. Bürgermeister Michael Pöhnlein sprach von einen guten Vorankommen des Klöppelmuseums. Die Ausstellung biete schöne geklöppelte Sachen, die sich gut als Weihnachtsgeschenk eignen. Die Ausstellung ist zu den üblichen Zeiten geöffnet, darüber hinaus zusätzlich am 1. und 3. November sowie am 10. und 17. November jeweils von 13 bis 16 Uhr. miw