Am Donnerstagabend ist ein 58 Jahre alter Autofahrer aus Fürth auf dem Heimweg auf der A 9 aufgrund von Aquaplaning kurz vor der Autobahnausfahrt Hormersdorf ins Rutschen geraten. Dabei touchierte er die Mittelschutzplanke, drehte sich, stieß in die rechte Schutzplanke und kam entgegen der Fahrtrichtung auf dem Standstreifen zum Stehen. Hierbei entstand ein Gesamtschaden von circa 6000 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt. Für die Bergung des schwer beschädigten Fahrzeuges musste die Feuerwehr kurzzeitig den rechten Fahrstreifen sperren. Es kam zu keinen Verkehrsbehinderungen. Den 58-Jährigen erwarten nun ein hohes Bußgeld und ein Punkt in Flensburg aufgrund zu hoher Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn. pol