In der Nacht zum Freitag wurde das Pflegepersonal des Franziska-Streitel-Heims durch einen Knall aufgeschreckt. Anschließend drang im ganzen Gebäude Wasser aus der Decke. Die Ursache dafür konnte im Heizungsraum im Obergeschoss des Gebäudes aufgespürt werden. Es konnte niemand erreicht werden, der den abgesperrten Raum aufschließen konnte. Darum öffnete die verständigte Feuerwehr die Tür zum Heizungsraum und stellte fest, dass das Verbindungsstück eines Heizungsrohres durchgerostet war und deshalb vom Wasserdruck weggesprengt wurde. Die Männer der Feuerwehr drehten die betreffende Zuleitung ab, jedoch war das Wasser schon bereits seit ungefähr zwei Stunden gelaufen. Die Heimleitung wurde verständigt und kümmerte sich um die weiteren Maßnahmen. Auch das Überlandwerk war vor Ort und schaltete die Sicherungen im Heizungsraum aus. Für die 78 Heiminsassen bestand keinerlei Gefahr. Über die Schadenshöhe konnte noch keine Prognose getroffen werden, heißt es im Bericht der Polizei. pol