Reinhard Bol war etwas überrascht, als er mit einem 226,5-Teiler zum neuen Schützenkönig des Schützenvereins Itzgrund gekürt wurde und ihm die Königskette von Alfried Köstner, dem König aus dem Vorjahr, und Schützenmeister Manfred Sievers umgehängt wurde. Zwar hatten seine beiden Ritter Rainer Matthe mit 50,3-Teiler und Peter Wilhelm mit einem 70,4-Teiler die besseren Schüsse abgegeben, doch beide sind noch für die Königswürde gesperrt, da sie vor einigen Jahren bereits Schützenkönig waren.
Florian Buhl wurde mit einem 257,5-Teiler Jungschützenkönig. Ihm zur Seite stehen der 1. Ritter Phillipp Schultheiß und 2. Ritter Georg Ehrsam.


Zwei Tage lang gefeiert

Mit der Proklamation der beiden Königshäuser ging in Großheirath ein zweitägiges Schützenfest zu Ende. Damit hält der relative kleine Verein die langjährige Tradition des Schützenfestes im Itzgrund aufrecht.
Weiterhin ist beim Schützenverein Itzgrund schon lange Tradition, den Königshumpen für beide Königshäuser auszuschießen. Dabei werden alle drei Schüsse auf den König gewertet. Im Jugendbereich gewann Phillipp Schultheiß den Königshumpen. Dahinter liegen der diesjährige Jugendkönig Florian Buhl und Georg Ehrsam. In der Schützenklasse gewann Rainer Matthe den Humpen. Alfried Köstner und Peter Wilhelm langen knapp dahinter.
Auch schon seit vielen Jahren bittet der Schützenverein die Gemeinderäte auf den Schießstand ins Schützenhaus, um den Rätepokal auszuschießen. Erstmals konnte an den neuen elektronischen Schießständen geschossen werden. In diesem Jahr hatte das Gemeindeoberhaupt, Bürgermeister Udo Siegel, eine ruhige Hand und ein sicheres Auge und konnte sich mit 93,2-Teiler den Rätepokal sichern. Marco Buff und Frank Schramm lagen nur knapp hinter dem Bürgermeister.
Am Samstagabend wurde der Volksschützenkönig gekürt. 100 Schützen buhlten um diesen Titel. Alfried Köstner, der als Mitglied des Vorstands durch das Programm führte und die Proklamationen an beiden Tagen vornahm, würdigte die hervorragenden Schießergebnisse. "Da wären viele potenzielle Mitglieder für unseren Verein dabei", stellte Köstner in Bezug auf die tollen Ergebnisse beim Jedermannschießen fest und rief auf, zum Probetraining am Dienstag- und Freitagabend ins Schützenhaus zu kommen.
Köstner konnte Uwe Fischer für seinen 25,5-Teiler zum Volkskönig küren. Ihm zur Seite stehen Michael Pressler mit einem 28,8-Teiler als 1. Ritter und Hans-Jürgen Brehme mit einem 73,4-Teiler als 2. Ritter. Cornelia Zier ist mit einem 70,0-Teiler Schützenkönigin des Vereins für die kommende Saison 2017/18. Sie wird von Stefanie Wachsmann und Sofie Piske begleitet. Elf Schützinnen hatten zuvor um den Titel Schützenkönigin gekämpft.
106 Teilnehmer wurden beim Jedermannschießen registriert. Mit einem 13,0-Teiler stand Cindy-Nadine Rühr ganz oben auf der Siegerliste. Ihr folgen Christian Kansy mit einem 32,2-Teiler und Birgit Weith mit einem 40,3-Teiler. Die ersten Zwanzig erhielten Sachpreise für ihre hervorragenden Schüsse überreicht.
Die Firma Max Carl stellte mit elf die meisten Mannschaften für das Mannschaftsschießen und erhielt deshalb den Pokal. Insgesamt 57 Teams haben am Mannschaftsschießen teilgenommen. Auf den 1. Platz mit 274,9 Ringen kamen die G-Town Oldstars, nur knapp dahinter mit 272 Ringen lagen die Mannschaft "Grüne Sau 4" und "Lichtenberg 1" mit 264,4 Ringen.
Eine besondere Ehrung hatte Alfried Köstner für Hans Weigelt parat. Zusammen mit der Zweiten Gauschützenmeisterin Renate Schramm konnten er und Schützenmeister Manfred Sievers die Urkunde für eine 60-jährige Mitgliedschaft überreichen und die Ehrennadel anstecken. Auch Toni Gottfried wäre für 60 Jahre Mitgliedschaft im Schützenverein geehrt worden, konnte aber nicht anwesend sein.