Weihnachtszeit ist Familienzeit. "Was gibt es da Schöneres, als mit der Familie gemeinsam dieses Fest auch kulinarisch feierlich zu begehen?", fragt Kreisbäuerin Beate Opel. Auch wenn Weihnachten in diesem Jahr vielleicht nicht so gefeiert werden kann, wie wir es gewohnt sind, wollen viele doch gerne an alten Traditionen festhalten. Ein guter Gänse- oder Entenbraten aus der Region gehört da sicher dazu.

Wer seine Gans oder Ente daheim selber zubereiten möchte, sollte beim Einkauf auf die Herkunft achten und gezielt zu Federvieh aus heimischer Erzeugung greifen, rät Opel. Strenge Vorschriften stellten hohe Hygiene- und Tierschutzstandards sicher. "Damit garantieren wir Fleisch in bester Qualität", so Kreisbäuerin Beate Opel.

Erfahrungsgemäß steigt die Nachfrage nach Gänsen und Enten zu Weihnachten hin deutlich an. Höfe, die in Bayern Gänse- und Entenfleisch anbieten, findet man unter www.Einkaufen-auf-dem-Bauernhof.com.

Gänse werden frisch, aber auch gefroren angeboten. Opel empfiehlt frische Gänse oder Enten aus bayerischer Aufzucht.

? "Sollten Sie auf tiefgefrorenes Geflügel zurückgreifen, tauen Sie dieses sanft auf. Nehmen Sie dazu das Geflügel aus der Verpackung, legen Sie es in ein abgedecktes Gefäß und tauen Sie sie langsam im Kühlschrank auf. Somit bleibt die Qualität erhalten." Zudem sei hygienisches Arbeiten in der Küche gerade bei Geflügel sehr wichtig."

Geflügel muss laut Kreisbäuerin immer durchgegart werden. Mit dem Bratthermometer sollte eine Temperatur von mindestens 80 Grad im Inneren erreicht werden. "Wenn Sie mit der Gabel in das Fleisch stechen, darf nur klare Flüssigkeit austreten, das Fleisch muss sich vom Knochen leicht ablösen lassen."

Die gute Soße darf Opel zufolge beim Geflügelbraten nicht fehlen. "Lösen Sie dazu den Bratensatz mit heißem Wasser aus der Pfanne, denn darin liegen die aromatischen Röststoffe, die den feinen Soßengeschmack ausmachen."

Auch die beim Kauf von frischem Geflügel beigelegten Innereien sollten verwendet werden. Opel: "Kochen Sie Hals und Innereien zu einem Gänseklein. Die Brühe können Sie verwenden, um den Braten zu begießen, aber auch als Soßen- und Suppengrundlage."

?Beifuß, ein typisches Begleitgewürz, verbessere die Verdaulichkeit der Mahlzeit. Aber auch "ein ausgiebiger Spaziergang nach dem Essen dient der besseren Verdauung". red