Die erfolgreiche Veranstaltungsreihe "Puppen unter der Lupe" gastiert wieder im Coburger Puppenmuseum. Am Sonntag, 18. Februar, findet zwischen 14 und 16 Uhr diese kostenlose Beratung für Puppenbesitzer statt. Die Museumsleiter der drei hiesigen Spielzeugmuseen - Deutsches Spielzeugmuseum Sonneberg, Museum der Deutschen Spielzeugindustrie Neustadt und Coburger Puppenmuseum - begutachten nach "Kunst-und-Krempel-Manier" die mitgebrachten Puppen der Besucher, heißt es in einer Pressemitteilung. Neben Informationen zu Materialien, Fertigungstechniken, Berufsbildern, Herstellern und Datierung erhalten die Teilnehmer wichtige Tipps zur Pflege und Erhaltung der Puppenschätzchen. Wertschätzungen können jedoch nicht vorgenommen werden. Zur Sprache kommen sollen aber auch die ganz eigenen, persönlichen Geschichten der jeweiligen Puppe als Wertgegenstand, Wegbegleiterin durch die Kindheit, Trösterin und beste Freundin. Somit ist die Veranstaltung für alle Puppenliebhaber mit oder ohne Puppe interessant.
Um etwaige Wartezeiten zu verkürzen, können sich die Besucher mit Kaffee, Tee und leckerem Kuchen aus dem Café "Hallo Dolly" versorgen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Pro Teilnehmer können maximal drei Puppen begutachtet werden. red