Freiwilliges Soziales Schuljahr: Das Neustädter Modell der Caritas bietet Schülern die Chance, sich sozial zu engagieren, Verantwortung zu übernehmen und wichtige soziale Kompetenzen zu trainieren. Zudem gibt es Anregungen für die berufliche Zukunft und ein Zeugnis. Das Angebot des Freiwilligen Sozialen Schuljahrs gibt es seit 2017 auch in Coburg Stadt und Landkreis.

Schüler ab der 7. Klasse von Mittelschulen und der 8. Klasse von Realschulen, Wirtschaftsschulen und Gymnasien können in Zusammenarbeit mit verschiedenen Einrichtungen, Kirchengemeinden, Kommunen, Verbänden und Vereinen ein Freiwilliges Soziales Schuljahr (FSSJ) ableisten.

Die Einsatz-Möglichkeiten reichen von Kindergärten bis Altenheimen, von der freiwilligen Feuerwehr bis zum Bund Naturschutz, vom Tierheim bis zum Sportverein und von der Kurklinik bis zum Freilandmuseum. Die Schüler können sich selbst eine Einsatzstelle aussuchen oder Einsatzstellen bei der Projektleitung erfragen. Jugendliche, die sich bereits in einem Verein engagieren, können diese Tätigkeit ebenfalls anmelden und das Zeugnis dafür erhalten.

Zwei Stunden pro Woche

Das FSSJ beinhaltet über die Dauer eines Schuljahres außerhalb des Unterrichts eine zweistündige ehrenamtliche Tätigkeit in der Woche. Dieser ehrenamtliche Dienst kann bei Bedarf auch blockweise zum Beispiel am Wochenende geleistet werden. Auf das gesamte Schuljahr gesehen - unter Berücksichtigung von Ferien - beträgt die gemeinnützige Tätigkeit circa 60 Stunden.

Es gibt eine Vereinbarung

Die Schüler verpflichten sich zur regelmäßigen und eigenverantwortlichen Tätigkeit in ihrer ausgesuchten Einsatzstelle. Schulen und Eltern unterstützen und fördern die Teilnahme und die Einsatzbereitschaft. Mit einer "Rahmenvereinbarung für das Freiwillige Soziale Schuljahr" wird die Ernsthaftigkeit des jeweiligen Einsatzes bekräftigt.

Die ehrenamtliche Tätigkeit beginnt mit einem Einführungstag durch die Projektstelle der Caritas. Das Coburger Modell läuft in Kooperation mit dem TV 48 Coburg, der selbst Einsatzstellen in seinen Sportstunden anbietet. Alle Schüler, die ein FSSJ ableisten, werden speziell durch Astrid Hess, Projektleiterin bei der Caritas Coburg, begleitet und unterstützt. Am Schuljahresende erhält jeder Teilnehmer ein aussagefähiges Zeugnis, das für schulische oder berufliche Weiterentwicklung und für Bewerbungen genutzt werden kann.

In der Persönlichkeit gestärkt

Norbert Hartz, Geschäftsführer der Caritas Coburg, sieht hier eine große Chance für die Jugendlichen. "Die Jugendlichen werden durch das Projekt in ihrer Persönlichkeit gestärkt."

Das neue FSSJ Jahr muss spätestens nach den Herbstferien beginnen. Informationen gibt es auf www.caritas-coburg.de oder bei der Projektleiterin Astrid Hess, Telefon 0171/1774146 oder E-Mail star-hess@t-online.de. ahe