Seit rund sechs Wochen gelten in Bayern außergewöhnliche Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Leben. Großveranstaltungen wurden bis zum 31. August untersagt. Diese Entscheidung trifft auch auf Veranstaltungen in der Alten Pakethalle am ehemaligen Güterbahnhofsareal zu.

Stephan Horn, der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung der Stadt Coburg (Wifög): "Wenn auch nicht jedes Event in der historischen Halle eine Großveranstaltung per Definition ist, so müssen wir uns als Betreiber dieser Location in der Verantwortung und Pflicht im Rahmen der Kontaktbeschränkungen sehen." Im Vorfeld wurde bereits zu den bekannten Veranstaltern Kontakt aufgenommen und laut Horn habe man sich sehr über das entgegengebrachte Verständnis gefreut. Das Organisationsteam der Wifög hat basierend auf der derzeitigen Situation folgende grundlegende Regelungen für das Jahr 2020 getroffen: Bis zum 31. Dezember 2020 werden keine Veranstaltungen in der Alten Pakethalle mehr durchgeführt. Es ist in dieser Zeit jedoch geplant, rudimentäre Verbesserungen am Baukörper und der Infrastruktur in Abstimmung mit der Stadtverwaltung Coburg durchzuführen. Damit soll ein reibungsloser Veranstaltungsablauf für das nächste Jahr gewährleistet werden. Ab März 2021 soll wieder mit Veranstaltungen dort gestartet werden.

Für weitere Fragen und Reservierungswünsche steht das Team der Wifög unter Telefon 09561/892300 oder wifoeg@coburg.de zur Verfügung. red