Seinen ersten Bericht als Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins Großgarnstadt gab Oliver Lauer bei der Hauptversammlung. Als Ergänzung zum Volksbegehren "Artenvielfalt - Rettet die Bienen" habe der Vorstand beschlossen, das Jahr 2019 unter das Motto der Artenvielfalt zu stellen. "Nicht nur die Bauern sind gefordert, sondern jeder Einzelne sollte dazu beitragen und seinen Garten insektenfreundlich gestalten", betonte Lauer. Aus diesem Grund erhielten die Anwesenden der Versammlung einen Samenball mit bienenfreundlicher Samenmischung. Außerdem soll versucht werden, die Gemeinde dazu zu bringen, die Streuobstwiesen später oder idealerweise seltener zu mähen, um die Blumen möglichst lange für Bienen und Insekten zu erhalten.

"Von den 245 Mitgliedern entfallen 33 auf den Jugendbereich", informierte der Vorsitzende weiter. Größter Punkt im letzten Jahr war die Erstellung einer neuen Satzung. Die bisherige habe aus dem Jahr 2007 gestammt. Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde die neue von den Mitgliedern beschlossen. Erfreulich sei, dass mit Christine Friedrich wieder eine Ansprechpartnerin für Friesendorf gewonnen werden konnte. Lauer: "Für Kleingarnstadt konnte dieser Posten nicht wieder besetzt werden." Als teilnehmerstärkste Gruppe habe sich der Verein an der Müllsammelaktion der Gemeinde beteiligt und sei mit einer Prämie belohnt worden. Für die Jüngsten sei ein Muttertagsbasteln durchgeführt worden; die Kinder seien auch sonst bei Aktionen des Vereins mit eingebunden. Für die Fassung der Schneybach-Quelle habe der Verein Büsche spendiert und auch die Pflanzung übernommen. Anstelle des traditionellen Fischessens sei im Steinbackofen gebacken worden. Interessenten, die backen wollten, könnten sich an Doris Carl oder an den Vorstand wenden. Einziger Teilnehmer aus dem Landkreis am Landeswettbewerb "Streuobst - Beiß rein!" waren die Öko-Kids. Als Kreissieger erhielten sie eine Saftpresse und wurden zur Abschlussveranstaltung am 30. Juni 2019, die im Rahmen der Landesgartenschau stattfindet, nach Wassertrüdigen eingeladen. Interessierte könnten im gecharterten Bus mitfahren, sagte Lauer. Die offizielle Ehrung durch den Kreisverband sei bei der Hauptversammlung des Kreisverbandes in Gestungshausen am 14. März.

Die hervorragende Arbeit der Mitglieder lobte Dritter Bürgermeister Jürgen Heymann. Auch er findet, dass das Volksbegehren "Rettet die Bienen" von allen umgesetzt werden sollte. "Wenn alle mitmachen würden, wäre es eine faire Sache", sagte der Dritte Bürgermeister. Jeder Einzelne könnte umweltbewusst handeln. "Doch oft wird dieses Bestreben schnell vergessen, wenn der Urlaubsflieger bestiegen wird", sagte Heymann. Über die Organisation der Kreisgruppe "Ost" informierte Barbara Lauterbach und übermittelte die Grüße des Kreisverbandes. "Nutzen Sie die Möglichkeiten und fahren Sie bei den Veranstaltungen des Kreisverbandes mit", bewarb Lauterbach die Angebote. A. Kemnitzer