Die Mühen des Ortsverschönerungs- und Gartenbauvereins Neuenmarkt haben sich in den letzten Wochen gelohnt, denn der Tag der offenen Gartentür war nicht nur eine Wertschätzung für die Gartenbesitzer, die ihre Gärten öffneten, sondern auch ein Gewinn für alle Gartenliebhaber in der Region. Selbst die hochsommerlichen Temperaturen hielten die weit über 1000 Besucher - viele kamen mit dem Fahrrad - nicht davon ab, sich von den sieben Privatgärten ein Bild zu machen.

Die Besucher kamen in großer Zahl aus dem Landkreis Kulmbach und auch aus den angrenzenden Landkreisen Bayreuth, Hof und Lichtenfels. Die Resonanz für den Veranstalter, den Ortsverschönerungs- und Gartenbauverein Neuenmarkt und den Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Kulmbach, fiel positiv aus, und die Gartenbesitzer zeigten sich von ihrer besten Seite.

Der Kreisvorsitzende Günter Reif wies darauf hin, dass der Kreisverband lange darauf gewartet habe: Endlich habe man wieder einen Tag der offenen Gartentür.

Vorsitzende Margitte Kastner verwies auf die 66-jährige Geschichte des Ortsverschönerungs- und Gartenbauvereins.

Landrat Klaus Peter Söllner (FW) und Bürgermeister Alexander Wunderlich (CSU) merkten an, dass die Organisation und Durchführung des Gartentages aufgrund der nach wie vor anhaltenden Pandemie nicht einfach waren. "Dass es so schwierig werden würde, konnten wir nicht voraussehen, aber ihr habt es gut auf den Weg gebracht und unsere Gartenbauvereine sind die größte Bürgerbewegung, die es überhaupt gibt", lobte der Landrat.

Ihre Gärten öffneten: Liane Matthes-Werner und Stefan Werner, Familie Gieger, Barbara und Heinz-Werner Masurat, Sonja Promeuschel, Irene und Detlef Beyerlein, Birgit und Konrad Landskron sowie Ursula Braun.

Ein Beispiel: Gartenbesitzerin Birgit Landskron erklärte: "Unser Garten hatte ja, als wir das Haus gekauft haben, ursprünglich anders ausgesehen, also sehr ordentlich. Ich wollte Platz für Kinder haben und der Garten hat sich dann im Laufe der Zeit immer gewandelt. Ich denke, man muss einen Garten auch in Ruhe lassen, und mir ist wichtig, dass es im Garten summt und brummt."