Der Gemeinderat von Hetzles hatte in der jüngsten Sitzung Bedenken gegen den Bauantrag auf Errichtung eines Dachstuhls mit Lagerräumen in Honings. Der Bauherr will ein Nebengebäude auf seinem Grundstück langfristig erhalten und plant dieses zu sanieren.

Dazu soll der schadhafte Dachstuhl abgebrochen und die straßenseitige Außenwand erhöht werden, um einen einheitlichen Baukörper zu schaffen. Damit soll das Obergeschoss als Lagerfläche genutzt werden können. Abstandsflächen können nicht eingehalten werden. Deshalb beantragten die Bauherren eine Befreiung von den vorgeschriebenen Abstandsflächen. Die Abstandsflächen würden über eine komplette Straßenbreite und zum Teil auch auf ein gegenüberliegendes Grundstück fallen, welches selbst mit einem Wohngebäude bebaut ist. Diese Erweiterung des Dachstuhls kann zu Konflikten mit dem gegenüberliegenden Nachbarn führen. Nachbarunterschriften als Nachweis der Nachbarbeteiligung liegen nicht vollständig vor. Das Gremium lehnte das Vorhaben mit 12:0 Stimmen ab.

Weiter entschieden die Räte über die Vergabe von Arbeiten für die Krippengruppe in Hetzles. Vergeben wurden sechs Gewerke: Trockenbau- und Deckenarbeiten, Bodenbelagsarbeiten, Gestaltung der Innentüren, Gestaltung des Wandschutzes sowie die Gestaltung der Wände, die Architekt Volker Rosbigalle anhand von Beispielen jeweils erläuterte.

Für den Anbau der Krippengruppe an die Kita müssen noch vor dem Winter die Dachdecker- und Zimmererarbeiten vergeben werden. Hier gestaltete sich die Suche nach einem Unternehmen mit freien Kapazitäten äußerst schwierig. 14 Unternehmen wurden angefragt. Nur zwei haben ein Angebot abgegeben, die beide gewertet wurden. Das Gremium beschloss einstimmig, den wirtschaftlichsten Anbieter, Holzbau-Blümlein, zum Preis von 41 842 Euro zu beauftragen.