Am 13. Dezember werden in der gesamten EU die Fahrpläne umgestellt. Auf etlichen Linien im bayerischen Regional- und S-Bahn-Verkehr treten ab diesem Tag Veränderungen im Fahrplan in Kraft. Außerdem kommen bei der S-Bahn Nürnberg neue Fahrzeuge zum Einsatz, mit mehr Komfort und teilweise auch mehr Kapazität.

Besonders augenfällig wird für Fahrgäste ab 13. Dezember eine Änderung sein: Ab dem Fahrplanwechsel gelten im Regionalverkehr neue Linienbezeichnungen. Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die den Regional- und S-Bahn-Verkehr im Auftrag des Freistaats plant, finanziert und kontrolliert, führt ein bayernweit einheitliches System ein. Alle Linienbezeichnungen setzen sich aus einer Produktbezeichnung - Regionalexpress (RE), Regionalbahn (RB) oder S-Bahn (S) - und einer maximal zweistelligen Liniennummer zusammen, zum Beispiel RE 2, RB 13, S 1. Welche Systematik hinter den neuen Liniennummern steht, erläutert die Internetseite www.bahnland-bayern.de/linien. Dort kann auch ein DIN-A1-Poster mit dem bayernweiten Liniennetz kostenfrei bestellt werden. Die Fahrplanänderungen hat die BEG nach Regionen sortiert auf einer eigenen Informationsseite aufgelistet: www.bahnland-bayern.de/fahrplanwechsel. Parallel sind die Änderungen in die digitale Fahrplanauskunft www.bayern-fahrplan.de sowie in das neue Kursbuch eingepflegt. Dieses erscheint im Fahrplanjahr 2021 letztmalig in gedruckter Form. Hintergrund ist, dass sich die große Mehrheit der Fahrgäste inzwischen über die elektronischen Medien informiert.

Neue Linie

Zum Fahrplanwechsel wird die Erneuerung des Fahrzeugparks der S-Bahn Nürnberg abgeschlossen. Auf allen Linien verkehren dann nur noch zwei Typen: 42 Fahrzeuge der Baureihe ET 442, die erst seit wenigen Jahren im Einsatz sind, und 27 fabrikneue Fahrzeuge der Baureihe ET 1440/Coradia Continental von Alstom. Die Coradia Continental haben eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h und verfügen über 230 Sitzplätze, ein barrierefreies WC, ein Fahrgastinformationssystem sowie eine Videoüberwachung. Sie wurden im zweiten Halbjahr 2020 bereits schrittweise in das Nürnberger S-Bahn-Netz eingeführt und bedienen künftig die Linien S 1 und S 5. Die Strecke zwischen Nürnberg und Allersberg kommt als neue S 5 hinzu. red