Mehrere Jahre lang lag die Nachwuchsarbeit beim Tennisclub (TC) Kronach im Argen. Konkret seit dem Jahre 2012 war keine Jugendmannschaft mehr im Einsatz, beziehungsweise nahm kein Team am offiziellen Punktspielbetrieb mehr teil. Doch im September des Vorjahres wurde ein Neubeginn eingeleitet, der dazu führte, dass heuer eine Knaben/Mädchen-Kombination 14 (bis 14 Jahre) den Kampf um die Punkte im Tennisbezirk Oberfranken wieder aufnahm.

Fast schon selbstverständlich war, dass in der Kreisklasse 1 die großen Erfolge bei der Premiere noch ausblieben. Aber es gab dennoch Grund zu Freude, denn bereits im ersten Pflichtspiel wurde beim Mixed-Team des großen TC Bamberg mit einem 3:3-Unenschieden ein Zähler entführt. Wäre ein Doppel in dieser Parte nach klarem Gewinn des ersten Satzes (6:1) nicht noch mit 4:6 und 4:10 verloren gegangen, hätte es sogar zum Sieg gereicht. Als zu stark erwiesen sich aber die Mannschaften des Meisters TC Einberg und dessen Verfolgers TC Staffelstein, gegen die zweimal verloren wurde.

Erster Sieg gegen Bamberg

Am 1. Juni war es dann so weit. Die Kronacher schnürten den ersten Doppelpack. Erneut war es die Mixed-Formation aus der Domstadt, die sie gut im Griff hatten und auf eigenem Gelände mit 4:2 in die Schranken wiesen. Am Ende der Medenrunde wiesen in dem Vierer-Teilnehmerfeld Kronach und Bamberg jeweils 3:9 Punkte auf.

"Vater" der Wiedergründung beim TC Kronach ist Dirk Schneider. Der 40-Jährige gehört zum Stammsextett der Herren 30, die in dieser Saison den Meistertitel in der Bezirksklasse 2 einfuhren. Schneider übernahm als Übungsleiter das Amt, unter anderem weil seine zwölfjährige Tochter Elli zuvor mit der zwei Jahre älteren Lara Tönnesmann beim TC Küps die ersten Erfahrungen im Tennissport gesammelt hatte. Da noch Louis Müller und Kilian Neubauer (Jahrgang 2006) sowie der zwar erst elfjährige, aber sehr talentierte Luis Gesslein gewonnen werden konnten, wurde im Vorjahr der Trainingsbetrieb an der Hammermühle in Kronach aufgenommen.

Nahezu wöchentlich wurde nun geübt, und Schneider bestätigt seinen Schützlingen, dass diese mit großer Begeisterung bei der Sache waren und noch sind. Eine Gefahr, dass diese das Handtuch kurzfristig wegen eventuell anderer Freizeitmöglichkeiten hinschmeißen, sieht der Trainer nicht.

Dankbar ist Schneider, der zu einem Geschäftsführer-Trio einer Kronacher Werkzeugkonstruktions-Firma gehört, auch der Vereinsführung mit Vorsitzendem Karl-Heinrich Dauer an der Spitze. "Uns wird beste Unterstützung gewährt." Inzwischen gibt es auch eine zweite Gruppe, die als Einsteiger von Sportwart Gottfried Will betreut wird. Ob sich daraus auch eine zweite Nachwuchsmannschaft formt, sei derzeit nicht vorrangig. Sicher ist aber, dass im nächsten Jahr wieder ein Jugendteam des TC Kronach auf Punktejagd gehen wird und damit die Nachwuchsarbeit nicht aus den Augen gelassen wird. hf