"Das wird ein ganz heißer Ritt, aber wir wollen mindestens einen Punkt mitnehmen. Am besten aber gewinnen." Lars Müller, der junge Trainer des Landesligisten FC Coburg, hat seine Zuversicht trotz der Auftaktpleite im Derby gegen den FC Lichtenfels nicht verloren. Warum auch? Seine Mannschaft spielte vor 550 Zuschauern gut, vergaß allerdings das Wichtigste!

Landesliga Nordwest

SV Euerbach/Kützberg - FC Coburg

Heute (Freitag) sollen seine Vestekicker erstmals in dieser jungen Saison knipsen: "Wir müssen effektiver, kaltschnäuziger und abgeklärter vor dem gegnerischen Tor agieren", fordert der vom Kreisliga-Coach aufgestiegene Übungsleiter vor der Auswärtspartie beim SV Euerbach/Kützberg. Er trat während der Corona-Pandemie die Nachfolge von Frederick Martin an, der sein Amt aus familiären Gründen zur Verfügung stellte. Der Kronacher ist inzwischen Vater geworden und beobachtet den FCC nur noch aus der Ferne.

Doch zurück zum "Knipsen": Der FCC hat einen typischen Mittelstürmer in seinen Reihen - doch der sitzt - wie vor der Saison mit dem Trainer abgesprochen - auf der Bank. Mit der Joker-Rolle ist Routinier Daniel Sam zufrieden. Aus dem Alter, dass er Ansprüche stellt, ist der "Lange" längst heraus. Er will helfen, wenn Not am Mann ist - besser gesagt, wenn vorne nichts geht. So wie am letzten Freitag, als seine Mitspieler gut 75 Minuten vergeblich gegen das Bollwerk der Korbstädter anliefen. "Sammy konnte es nach seiner Einwechslung in der Schlussphase dann leider auch nicht mehr herumreißen", sagt Müller, der die Sam-Rolle so auf den Punkt bringt: "Daniel trainiert beruflich bedingt nur einmal in der Woche. Doch ganz egal ob auf oder neben dem Platz, Daniel hilft uns immer". Generell war Müller mit dem ersten Auftritt seiner Jungs durchaus zufrieden. Heinze & Co. hätten gegen die Lichtenfelser die reifere Spielanlage gezeigt, mehr Ballbesitz gehabt und seien bis zuletzt engagiert in alle Zweikämpfe gegangen. Nur belohnt haben sich die Gastgeber nicht, auch weil die Aktivposten Tevin McCullough und Aykut Civelek ihre Visiere schlecht justiert hatten.

Eigentlich gäbe es gar keine Gründe die Startformation gegen Euerbach zu ändern, doch Müller muss handeln. Neben dem verhinderten Mittelfeldstrategen Jonathan Baur (Urlaub), René Knie, dem ein Weisheitszahn gezogen wurde, und Henrik Guhling (Nasenbeinbruch fällt auch Keeper Luis Krempel aus. Für ihn rückt Routinier Oleksandr Churilov in die "Kiste" - doch mit dem folgenschweren Fehlgriff des jungen Schlussmanns, der letztlich die 0:1-Heimniederlage besiegelte, hat diese Torwart-Rocharde am 2. Spieltag nichts zu tun. Krempel ist im Urlaub. Doch wer weiß: Wenn Churilov in den nächsten Spielen gut pariert, wird sich Müller zwischen Jugend und Routine im Kasten entscheiden müssen.

Aufgebot des FC Coburg: Churilov / ETW Thaci - Heinze, Civelek, Mc Cullough, Alles, König, Sam, Hartmann, Weinreich, Sener, Dilauro, Münch,Rom,Strobel, A. Guhling, P. Schmidt, J. Schmidt / Es fehlen: Krempel, Baur (beide im Urlaub), Knie, H. Guhling (beide krank) / Trainer: Lars Müller