Ein halbes Jahrhundert hat sich Marga Rauh in der Katholischen Arbeitnehmerbewegung engagiert. Im Rahmen einer Feierstunde erinnerte der Vorsitzende Andreas Endes an das Wirken der Jubilarin, die keine Veranstaltung und Versammlung ausgelassen habe. Stets habe der Verband sich auf sie verlassen können. Aus dem Vereinsleben sei Marga Rauh nicht wegzudenken gewesen. Theateraufführungen oder Faschingsveranstaltungen waren ohne sie nicht denkbar. Seit 1993 das Feldkreuz am Kienberg eingeweiht wurde, pflegt die Jubilarin zu jeder Jahreszeit diese würdige Gebetsstätte und wunderbaren Ort zum Verweilen. Andreas Endes sagte ein herzliches Vergelt's Gott für die Verbundenheit und Treue.

Verbandreferentin Manuela Hannweber-Mähringer brachte die Wertschätzung der KAB-Mitglieder für die Jubilarin zum Ausdruck. 50 Jahre aktive Mitgliedschaft seien alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Die Referentin gratulierte im Namen des Diözesanverbandes Bamberg. KAB-Kreisvorsitzender Günter Romig schloss sich den Glückwünschen an und überreichte die Dankesurkunde des Bundesvorstandes. rc