Manfred Dreßel hat in seinen 26 Jahren als Vorsitzender die Schützengesellschaft 1965 wesentlich mitgeprägt. Bereits im Februar hat im Verein ein Generationswechsel stattgefunden, als bei den Neuwahlen im Rahmen der Hauptversammlung Sascha Graßmuck als neuer Vorsitzender gewählt wurde. Um das herausragende ehrenamtliche Engagement des langjährigen Vorsitzenden zu würdigen, ist Manfred Dreßel nun zum Ehrenvorsitzenden ernannt worden.

"Schützenbruder Manfred hat schon alle Ehrungen erhalten, die wir ihm für seine Schützentätigkeit hätten verleihen können", führte Sascha Graßmuck bei der Ehrung im Kreise des aktuellen Vorstandes aus. In diesem Gremium man sich einig gewesen, dass es an der Zeit sei, Manfred Dreßel eine besondere Würde zuteilwerden zu lassen.

47 Jahre im Verein dabei

Eine weitere Überraschung hatte Gauschützenmeister Klaus Jentsch für den verdienten Funktionär mit im Gepäck. Er überreichte an Manfred Dreßel das Ehrenzeichen in Silber und Urkunde. In der Schützengesellschaft Neuensorg wurde diese Auszeichnung somit erst zweimal vergeben. Auch der Gauschützenmeister würdigte das langjährige ehrenamtliche Wirken von Manfred Dreßel: "Mit Umsicht, Weitblick und hohem persönlichen Einsatz hat er das nicht immer einfache Amt bekleidet und den Verein wesentlich mitgeprägt." Manfred Dreßel ist seit 1. Juli 1973 Mitglied bei den Schützen und brachte sich ab dem Jahr 1977 im Vorstand ein - anfänglich als zweiter und erster Schützenmeister sowie als Festmeister. 1993 schenkten ihm die Mitglieder ihr Vertrauen und wählten ihn zum Vorsitzenden. "In dieser Zeit hat Manfred Dreßel den Anbau an das Schützenhaus voran getrieben, sodass ein Jugendraum und eine gemütliche Terrasse entstanden sind", erinnerte Graßmuck, der amtierende Vorsitzende.

Manfred Dreßel machte sich zudem für die Gründung der Bogenabteilung stark. Diese "kluge und vorausschauende Entscheidung" hat sich nach Angaben von Sascha Graßmuck ausgezahlt: "Unserem Verein schließen sich mehr und mehr Interessierte an." Außerdem sei der Bekanntheitsgrad der SG Neuensorg nicht nur in der Region, sondern auch darüber hinaus, gestiegen. Zwischenzeitlich ist die Schützengesellschaft auf mehr als 140 Mitglieder angewachsen.

Dass sich das traditionelle Schützenfest großer Beliebtheit erfreut, ist ebenfalls mit ein Verdienst von Manfred Dreßel. Jedes Jahr arbeitete er auf diesen geselligen Höhepunkt hin, der auch das gesellschaftliche Leben des Weidhäuser Ortsteils bereichert und ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Gemeinde ist. Alljährlich war Dreßel mitverantwortlich, dass beliebte und bekannte Partybands für das Festwochenende verpflichtet und viele Besucher begrüßt wurden. Ein weiterer Meileinstein war während seiner Zeit als Vorsitzender die Ausrichtung der Kunstkerwa. Diese wurde in zwei Gebäuden abgehalten und war trotz vieler Skeptiker ein großer Erfolg.

Auch nach seinem Ausscheiden aus dem Amt des Vorsitzenden bringt sich Manfred Dreßel weiterhin mit großem Engagement für seine SG Neuensorg ein. Weil ihm das Gesamtbild des Schützenhauses und des Vereinsareals sehr am Herzen liegt, ist er stets zur Stelle und übernimmt Arbeiten mit, um Haus und Areal in einem Top-Zustand zu halten.