Ohne Zweifel präsentierte sich die diesjährige Pfingst-Action der Kommunalen Jugendarbeit als ganz besondere Veranstaltung, denn sie musste coronakonform zuhause und online stattfinden. "Das war außergewöhnlich in jeder Hinsicht, ich freue mich, dass so viele Kinder teilnehmen konnten und Spaß hatten", sagt Landrat Thomas Bold (CSU). "Ohne die ehrenamtlichen Jugendleiter und Jugendleiterinnen hätte es eine so große Pfingstferien-Action nie geben können", freut sich Kreisjugendpflegerin Melanie Schäfer über die tatkräftige Hilfe der Freiwilligen.

Spannende und kreative Woche

Fast 150 Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren hatten an der Pfingst-Action teilgenommen und eine spannende, kreative und lustige Ferienwoche verbracht. Viele von ihnen suchten sich mehrere Angebote der kurzfristig anberaumten Pfingstferien-Action aus, so kamen schnell knapp 400 Anmeldungen zusammen. "Es hat wirklich viel Spaß gemacht, Danke!", diese Nachricht hat die neunjährige Luisa aus dem Landkreis Bad Kissingen an das Organisationsteam geschickt - und das war nur eine von vielen, die per Mail, Telefon oder über WhatsApp eintrudelten.

Knifflige Fragen

Während des Ferienprogramms galt es bei einem Quiz knifflige Fragen wie "Haben Pinguine Kniescheiben?" oder "Hat ein Flugzeug eine Hupe?" und weitere mehr zu beantworten. Gute Ideen und Schnelligkeit waren bei der Lösung der Aufgaben bei der Action-Olympiade gefragt: "Umarme einen dicken Baum, um welchen deine Arme nicht herum reichen", oder "Zeige uns, wie du im Urlaub aussiehst." Als große Gruppe hoben alle zusammen online einen Schatz, dank Popcorn kam an zwei Abenden echtes Kino-Feeling auf. Mit einer Anleitung und dem per Post zugesendeten Material entstanden kreative Bilder und Spiele. Spannung für die ganze Familie erlebten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen bei der Sehenswürdigkeiten-Rallye.

Landkreissong

Wann der selbstgetextete "Landkreissong" aus dem Songwriting-Workshop aufgenommen ist und veröffentlicht werden kann, darauf warten alle mit Spannung. Erfüllte Aufgaben bei einer Wanderung, einer Fahrradtour mit der Familie und weiteren Aktionen gab es Punkte für die jeweilige Gruppe. Bei der Siegerehrung - obwohl jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin für sich dabei war - konnte die Gruppe gemeinsam gewinnen. Bei der Kommunalen Jugendarbeit engagieren sich junge Leute als Jugendleiter und Jugendleiterinnen ehrenamtlich. Normalerweise betreuen sie jedes Jahr Zeltlager und Ferienfreizeiten. Seit der Ausbruch der Corona-Pandemie können diese nicht wie üblich stattfinden. Stattdessen unterstützten die Ehrenamtlichen das Landratsamt bei den Alternativprogrammen. red