Die Eisenbahnfreunde Lichtenfels laden zu zwei Fahrtagen in das Vereinsheim, das ehemalige Stellwerk 5 in Lichtenfels , ein.

Geöffnet ist am 21. Januar von 13.30 bis 16.30 Uhr und am 22. Januar von 9.30 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 16.30 Uhr.

Die Ausstellung befindet sich im Vereinsheim in der Mühlgasse 9, Lichtenfels . Eintrittskarten sind am Besuchstag direkt vor Ort erhältlich.

Rauch und Lichter

Dem Ruhrgebiet der 1970er Jahre ist die 19 Meter lange „Hochofenanlage“ nachempfunden. Hier ziehen Dampflokomotiven ihre schweren Güterzüge durch die rauchgeschwängerte Luft. Nicht nur die Gebäude und Betriebsabläufe haben die Modellbahner im Maßstab H0 (1:87) nachempfunden, sondern auch Rauch, Lichter und das Krachen beim Abstich im Stahlwerk gehören zur Atmosphäre der Bahnanlage.

Nacht im Schnee

Beschaulicher geht es da auf der nächtlichen Schneeanlage zu. Die kleinste Anlage hat immerhin noch eine Länge von neun Metern. Die kleinen Züge schlängeln sich unter einem nachtblauen Sternenhimmel durch die Winterlandschaft. Wer genau hinsieht, erkennt bestimmt auch das ein oder andere Sternbild wieder.

Das zweite Stockwerk beherbergt eine Anlage nach dem Vorbild der Bern-Lötschberg-Simplon-Strecke in der Schweiz. Sie ist 22 Meter lang und wird auf über 500 Metern Gleis von rund 40 Zügen befahren. Die Strecke führt durch die Gebirgslandschaft der Alpen, über große Brücken und durch lange Tunnels. Miniaturkameras bieten den Besuchern einen Ausblick, wie er sonst nur nach einer anstrengenden Bergwanderung erlebt werden kann.

Übertroffen wird dieses Erlebnis nur noch durch die herrliche Aussicht auf den Lichtenfelser Bahnhof, den die Gäste im obersten Stockwerk genießen können. Hier wird außerdem für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt.

Des Weiteren gibt es hier Modelle im Maßstab 1:22,5 (Gartenbahn) zu sehen.

Noch mehr interessante Informationen sind auf der Homepage der Eisenbahnfreunde Lichtenfels unter eisenbahnfreundelichtenfels.de zu finden.

Fabian Wirth