"Erfolgreich abgeschlossen" - so lautete in dieser Woche die erfreuliche Botschaft für 114 Polizeimeisteranwärterinnen und -anwärter des Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrums Oerlenbach (BPOLAFZ OEB) zur Beendigung ihrer Laufbahnausbildung. Mit ihnen freute sich auch der Dienststellenleiter, Polizeioberrat (POR) Jens Hering, der normalerweise seine Glückwünsche, die Lehrgangszeugnisse und die begehrten Schulterstücke für die frischgebackenen Polizeimeisterinnen und Polizeimeister in einer zentralen Feier im Aus- und Fortbildungszentrum persönlich überreicht."Aufgrund der derzeitigen Situation habe ich in diesem Jahr auf eine feierliche Veranstaltung mit den Absolventinnen und Absolventen und Gästen in meiner Dienststelle verzichtet", so POR Hering. "Der Schutz unser aller Gesundheit, aber auch die Vorbildfunktion von Behörden beim Umgang mit dem Pandemiegeschehen genießen höchste Priorität", führte Hering weiter aus. Dennoch wollte Hering aber einen guten Brauch in Oerlenbach fortsetzen.

"Mit Abstand" verabschiedete er die drei Lehrgangsbesten, Taner Darilmaz, Lorena Brand und Johanna Laux persönlich aus seiner Aus- und Fortbildungseinrichtung und überreichte ihnen als Zeichen der Wertschätzung für ihre herausragenden Leistungen ein Präsent zur Erinnerung an ihre Ausbildungszeit in Oerlenbach.

Taner Darlimaz hat mit "Sehr gut" abgeschlossen und wird künftig bei der Bundespolizeiinspektion (BPOLI) Karlsruhe eingesetzt.

Die Schonungerin Lorena Brand ("Sehr gut") als Lehrgangszweitbeste kann in ihrer unterfränkischen Heimat verbleiben. Sie wird ab März dieses Jahres als Polizeitrainerin im BPOLAFZ OEB verwandt.

Die Drittbeste, Johanna Laux, verpasste das "Sehr gut" nur knapp. Sie wird eine Tätigkeit bei der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit (MKÜ) in Koblenz antreten. Per Videobotschaft gratulierte Polizeioberrat Hering anschließend noch einmal allen 114 Laufbahnabsolventinnen und -absolventen zur bestandenen Prüfung und wünschte ihnen für ihre berufliche und private Zukunft alles Gute. "Passen Sie gut auf sich auf", schloss der Dienststellenleiter. red