Rund 25 Jahre ist es her seit Lee Hollis, seines Zeichens einer der wohl markantesten deutsch-amerikanischen Punkrock-Sänger, zuletzt in Coburg war. Damals suchte er mit seiner ehemaligen Formation "2 Bad" das Coburger Jugendzentrum heim. Nun, nach all den Jahren kommt der Ausnahmemusiker und Autor erneut am 10. November als Gast ins "Domino", diesmal allerdings mit seiner Nachfolgeband "Steakknife".

Wie doch die Zeit vergeht. Umso erstaunlicher sei, dass Hollis, diese Ikone der frühen Punkrock-Bewegung, immer noch so aktiv und agil durch die Lande ziehe, lobt der Veranstalter des Konzerts. Aber nicht nur das, auch bei seiner "anderen" Band, den "Spermbirds", ist Hollis nach wie vor mit ausdrucksstarker Stimme am Mikro zu finden.

Drei Bands

Seine Fans sehnen den Samstag, 10. November, herbei, denn da wird er live im Coburger Jugendzentrum am Anger die Bühnenbretter betreten. Klar, dass da wieder lupenreiner Punkrock auf derTagesordnung steht. Und es dürfte wieder jede Menge Gänsehaut erzeugen,ihn nach all den Jahren in der Vestestadt zu begrüßen. Neben und Lee Hollis werden noch sind am Samstag "Anti Control" aus Schweinfurt und "Black Tape" aus Kronach am Start. red