Wenn Ladda Haßler in ihre thailändische Heimat reist, kommt sie mit Dingen zurück, die es hierzulande nicht oder nur in den Asia-Läden der nahen Städte gibt: Saatgut für den Garten zum Beispiel, in dem sie Gemüse und Kräuter ihrer Heimat heranzieht. Oder Gewürze und Pasten, die sie zum Kochen braucht. Nach 15 Jahren in Pommersfelden kann sie natürlich auch Klöß und Schweinebraten.

Aber ab und an muss im Hause Haßler thailändisches Essen auf den Tisch kommen. Denn Laddas Mann Bernhard und die Tochter lieben die schmackhaften Gerichte. Und nicht nur sie: In Pommersfelden und Umgebung gibt es mittlerweile viele Fans der thailändischen Küche. Denn Ladda kocht seit nunmehr 13 Jahren am Sonntag zum Dorffest der Dorfgemeinschaft Gerichte ihrer Heimat.

Lieblingsgerichte

"Thai-Teller" steht dann auf der Karte und meist ist es das beliebte Panang, das reißend Absatz findet. All ihre Kochgeheimnisse verrät die Köchin, die in der Hauptstraße zu Hause ist, selbstverständlich nicht. Aber so viel gibt sie preis: Panang wird aus Rindfleisch, Gemüse, speziell Paprika, und diversen Gewürzen wie Chili, Curry-Paste, Sojasoße und Kokosmilch gekocht. Als Beilage gibt es Reis. Panang sei etwas für Freunde pikant gewürzter Speisen.

Aber auch Vegetarier müssen bei der thailändischen Hobby-Köchin nicht hungern. Für sie stehen "Gebackene Nudeln mit Gemüse" auf der Speisekarte.

Professionell gelernt habe sie das Kochen nicht, erzählt Ladda. Das meiste habe sie von ihrer Mutter abgeschaut. Schon am Samstag vor dem Festsonntag beginnen die Haßlers mit den Vorarbeiten.

Gemüse müsse geschnippelt werden, sagt Bernhard Haßler, der bei den Arbeiten ebenfalls eingespannt wird. Über Nacht müsse das Ganze gut durchziehen. Am Sonntag komme dann noch der Paprika dazu.

Inzwischen gehen am Sonntagmittag 50 bis 60 Portionen über die Theke. "Das ist jedes Jahr der Renner", sagt Bernhard Haßler und macht seiner Ehefrau damit ein großes Kompliment. An ihrem ersten Dorffest habe sie noch mit ganz wenigen Portionen angefangen.