Neuwahlen zum Präsidium und die Frage nach einer "Corona-Session" der Fousanaocht standen im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung der Kroniche Fousanaocht im Schützenhaus. Dabei wurden die Ämter des Präsidenten und des Schatzmeisters neu besetzt.

Eigentlich hätte die Mitgliederversammlung der Kroniche Fousanaocht bereits im April stattfinden sollen - wegen der zu dieser Zeit geltenden Kontaktbeschränkungen wurden sie nun nachgeholt. Präsident Uli Böhm konnte dazu fast die Hälfte der Mitglieder des Vereins im großen Schützenhaussaal begrüßen. In seinem Rückblick hob er die vielen großen und kleinen Veranstaltungen hervor, mit denen die Kronacher Narren im vergangenen Jahr und in der abgelaufenen Session an die Öffentlichkeit getreten waren. Neben einigen Veranstaltungen für die Mitglieder des Vereins waren es vor allem die öffentlichen Auftritte während der Fousanaochts-session, die ein breites Publikum fanden.

Nach den Büttenabenden waren es vor allem die Veranstaltungen am Faschingswochenende, die der Präsident hervorhob: "Alleine am Rosenmontag haben wir mit unserer Einmarschmannschaft drei Kindergärten und zwei Seniorenheime besucht. Den ganzen Tag über waren mehr als 60 Personen, Gardetänzerinnen und -tänzer, Elferrat und Stadtsoldaten zusammen mit dem Prinzenpaar unterwegs, um Freude und Frohsinn zu verbreiten", zeigte sich Uli Böhm stolz und dankte allen Aktiven für ihren Beitrag.

Nach dem Kassenbericht von Schatzmeister Robert Porzelt standen die Neuwahlen zum Präsidium an. Nachdem er den Verein seit seiner Gründung im Jahr 2014 geführt hatte, trat Präsident Uli Böhm nicht mehr zur Wahl an. Ebenso wie Schatzmeister Robert Porzelt bat er darum, das Amt in neue Hände zu legen. Bei den Wahlen wurde Georg Löffler zum neuen Präsidenten der Kroniche Fousanaocht gewählt; Bastian Büttner wurde von der Versammlung zum Schatzmeister bestimmt. Beide sind bei den Kronacher Fousanaochtern keine Unbe-kannten: Georg Löffler war bereits als Kanzler und dann als Sitzungspräsident aktiv, Bastian Büttner kennt als langjähriger Bühnenbauer und Prinz von 2018/19 den Verein ebenfalls viele Jahre. Alle weiteren Präsidiumsmitglieder wurden für zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt (siehe Infobox).

Bevor der stellvertretende Präsident Andreas Bauer einen Ausblick auf die kommenden Session gab, dankte er den ausscheidenden Präsidiumsmitgliedern für ihre langjährige Arbeit: Uli Böhm, Prinz von 1982, ist seit dieser Zeit im Elferrat aktiv und wird den Verein auch weiterhin als Leiter der Tom-Tom-Band unterstützen. Robert Porzelt war 33 Jahre lang als Kanzler, Sitzungspräsident, Präsident und Schatzmeister aktiv und wird als Ehrenpräsident auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen. Mit Standing Ovations dankten alle Anwesenden den beiden verdienten Fousanaochtern.

Wie sehr die Corona-Pandemie auch die Narretei beeinflusst, verdeutlichte der Aus-blick auf die kommende Session, den Vizepräsident Andreas Bauer gab. Problematisch sind dabei neben den Hygiene- und Abstandsregeln bei den Besuchern vor allem die für die über 150 Mitwirkenden, die zum Beispiel bei einem Büttenabend auf und hinter der Bühne aktiv sind. Inwiefern unter den gegebenen Umständen größere Veranstal-tungen wie Büttenabende möglich sind, wird nun das neu gewählte Präsidium entscheiden und danach die Öffentlichkeit informieren. Für den Fall, dass keine Büttenabende möglich wären, wurden von den Mitgliedern verschiedene Vorschläge gemacht, wie man die Fousanaocht 2021 einmal anders organisieren und durchführen könnte. Auch diese werden nun diskutiert und zu gegebener Zeit veröffentlicht. msi