Die Bergwerksgemeinde Stockheim , insbesondere der Ortsteil Neukenroth , trauert um Richard Weißerth. Er verstarb am Mittwoch im Alter von 77 Jahren plötzlich und unerwartet. Mit ihm verliert Neukenroth einen ehrenamtlich engagierten, stets hilfsbereiten und zuverlässigen Mitbürger.

Mit Richard Weißerth verlieren der TSV und die Feuerwehr ein verdientes Ehrenmitglied. Für die CSU gehörte der Verstorbene von 1972 bis 1974 dem Gemeinderat Neukenroth und von 1987 bis 2002 dem Gemeinderat Stockheim an. Auch das Ehrenamt eines Feldgeschworenen übte er seit 1975 aus, zuletzt als Obmann für Neukenroth .

Mit großem Engagement widmete sich Weißerth den Anliegen der örtlichen Vereine und der Dorfgemeinschaft und wurde hier für sein hohes Maß an Zuverlässigkeit und Hilfsbereitschaft von allen Seiten geschätzt. So war er beim Obst- und Gartenbauverein über viele Jahre als Ausschussmitglied und bis zu seinem Ableben als Platzkassier beim TSV tätig. Hier jubelte er auch zunächst seinem Sohn Jürgen und später den Enkeln Anna, Fabian und Maximilian beim Fußballspielen zu.

Richard Weißerth hat sich aber auch durch sein ehrenamtliches Engagement große Verdienste um die KAB, den Musikverein und den Theaterverein „Frohsinn“ erworben. Die Erzdiözese Bamberg ehrte ihn und den „Mähtrupp“ der Pfarrei St. Katharina noch im Juli. Als Anerkennung seiner großen Verdienste sollte Weißerth 2020 die Ehrenmedaille der Gemeinde Stockheim verliehen werden. Durch die Auswirkungen der Pandemie konnte die Ehrung nicht vollzogen werden.

Der Trauergottesdienst findet heute um 10 Uhr in der Pfarrkirche St. Katharina in Neukenroth statt. eh