Die Senioren-Arbeits-Gemeinschaft Stockheim (SAGS) ruft zu ordentlicher Müllentsorgung auf. Möglichst alle Mitbürger sollen mithelfen, dass Stockheim neben seiner schönen Landschaft im Haßlachtal mit schmucken Wohnhäusern und schön hergerichteten Gärten auch saubere Straßenränder und Grünanlagen behält. „Alle sind aufgerufen, die Natur und Umwelt zu schützen“, sagen die Seniorensprecher Rainer Kraus und Hans Parnickel. Dazu regen sie unter anderem einen ganz bewussten Müllspaziergang an.

Leider sei das Umweltbewusstsein noch nicht in jedem Kopf. Allerdings werde auch viel von dem Müll am Straßenrand oder auf Grünanlagen nicht nur von Stockheimern veranlasst, sondern auch von Autofahrern , vor allem an der B 85 und in der Industriestraße, weggeworfen.

Die SAGS will den „Müllsündern“ auf die Finger schauen und ihnen das Handwerk legen. Dazu könne jeder einzelne mithelfen, indem er gut aufpasst und beobachtet, wer sich umweltschädigend verhält. Übrigens zählt dazu auch Hundekot. Die Gemeinde Stockheim hat im gesamten Gemeindebezirk sogenannte Dog-Stationen aufgestellt, an denen man Beutel für Hundekot entnehmen und dann in die Abfallkörbe entsorgen kann. „Wir gehen davon aus, dass viele Bürger, gerade in der heutigen Zeit, öfter mal spazieren gehen und in aller Regel einen Routineweg haben. Man kennt jeden Stein und jedes Schlagloch, manchmal wird es auch ein bisschen langweilig. Wie wäre es denn, wenn man auch mal nach rechts und links schaut und feststellt, dass Sachen herumliegen, die besser in der Mülltonne wären?“, fragen die beiden Sprecher. In diesem Zusammenhang möchten sie alle Mitbürger bitten, die von der Gemeinde aufgestellten Mülleimer auch zu nutzen. Über die beiden Seniorensprecher stellt die Gemeinde auch Müllsäcke, Handschuhe und leihweise auch Greifzangen zur Verfügung. Die Müllsäcke können nach entsprechender Mülleinsammlung in den Abfallbehältern der Gemeinde entsorgt werden.

Weitere Anregungen: „Unternehmen Sie bewusst einen Müllspaziergang! Übernehmen Sie nach Möglichkeit eine Patenschaft für einen Straßenzug oder eine bestimmte Gegend, wie zum Beispiel den Abenteuerspielplatz oder das Bahnhofsgelände oder einfach eine Straße Ihrer Wahl. Regen Sie Bekannte und Freunde an, dies ebenfalls zu tun. Melden Sie sich mit Ihren Ideen bei den Sprechern von SAGS, Rainer Kraus oder Hans Parnickel. So können wir gemeinsam dazu beitragen, dass unsere Gemeinde sauber bleibt oder noch sauberer wird. Wir sind für jede Idee dankbar.“

Geradezu leidenschaftlich möchten die beiden den Müllsündern den Kampf ansagen und weisen darauf hin, dass illegale Müllentsorgung, egal welcher Art, kein Kavaliersdelikt sei. Das beginnt schon mit Papiertaschentüchern oder auch Zigarettenkippen, die einfach in die Gegend verstreut werden. Neuester Trend scheinen Nasen- und Mundschutzmasken zu werden, wie beide bei ihrer Müllsammelaktion am Samstag bemerken mussten.

Die SAGS würde sich über zahlreiche Beteiligung im Kampf gegen illegale Müllentsorgung sehr freuen und bittet darum, dass sich Gleichgesinnte melden bei Rainer Kraus, Telefon 09265/8079806, oder bei Hans Parnickel, Telefon 09261/1616. eh