Die dreifarbige, bildschöne „Prinzessin“ ist eine weibliche, kastrierte Hauskatze, die im Jahr 2017 geboren wurde. Sie heißt nicht nur „Prinzessin“, sondern sie ist auch eine. Da sie zudem mit einer guten Portion Selbstbewusstsein ausgestattet ist, sieht sie sich in ihrer Katzengruppe als Chefin an und lässt sich von den anderen hofieren. Diese akzeptieren ihren hohen Rang übrigens klaglos, und so gibt es auch keinerlei Streitereien. Denn solange niemand ihren Status infrage stellt, ist „Prinzessin“ absolut verträglich. Auch uns Menschen sieht sie gern als ihre „ Untertanen “ an. Geht alles nach ihrem Willen, ist sie die liebste Katze, die man sich vorstellen kann. „Prinzessin“ ist sehr zutraulich, neugierig, sie kommt sofort heran, wenn man das Katzenzimmer betritt und hält sich gerne in der Nähe von Menschen auf. Und Schmusen gehört definitiv zu ihren Leidenschaften.

Katzenerfahrung wäre gut

Trotzdem wäre es sicher nicht verkehrt, wenn „Prinzessins“ neue „Dosenöffner“ schon etwas Katzenerfahrung mitbringen. Größere Kinder , die sie nicht bedrängen und es akzeptieren, wenn sie gerade keine Lust auf Kuscheln hat, wären für sie sicherlich auch in Ordnung.

„Prinzessin“ hat bis jetzt als reine Wohnungskatze gelebt. Sie ist stubenrein, ruhig und gelassen und kein wilder Feger.

Ganz wichtig ist jedoch, dass sie die Gelegenheit erhält, sich auszupowern. Ein mit einem Katzennetz gesicherter Balkon zum Frische-Luft-Schnappen und Sonnenbaden gehört hier genauso dazu wie Spielsachen und eine Familie mit genügend Zeit. Vor allem Letzteres ist unerlässlich, denn Spielsachen allein machen eine Katze in der Regel nicht glücklich. Sie braucht einen Menschen, der begeistert mitmacht, der zum Beispiel mit einer Katzenangel vor ihr herumwedelt, ihr ein Rasselbällchen wirft, mit einem Laserpointer ihre Jagdleidenschaft anspricht, verschiedene Futtersuchspiele veranstaltet. Gerade Wohnungskatzen leiden oft unter Langeweile und können ihre angestauten Energien dann nur durch unerwünschte Verhaltensweisen loswerden.

Natürlich könnte „Prinzessin“ auch als Freigängerkatze gehalten werden. In diesem Fall sollte ihr neues Zuhause natürlich eher ländlich liegen und eine ausreichende Eingewöhnungszeit eingehalten werden.

Katzenfreunde, die Geduld und Verständnis mitbringen, können sich an den Tierschutzverein Kronach , Ottenhof 2, Telefonnummer 09261/20111, E-Mail tsvkc@gmx.de,  Internetadresse   tierheim-kronach.de, wenden. red