Ein neues Kapitel ist in der Städtepartnerschaft zwischen Kronach und Hennebont aufgeschlagen worden. Das Internet machte es möglich, dass kürzlich ein gemeinsamer Schachabend des SK Kronach und der Echiquier Hennebontais stattfinden konnte.

Schon früher hatten sich die Kronacher mit Schachfreunden in entfernten Städten gemessen. Die Züge wurden per Postkarte oder Kabel ausgetauscht, wie zuletzt 1953 mit Peoria im amerikanischen Illinois. Die Partien konnten damals viele Jahre dauern. Das ist heute einfacher. Nachdem Rudolf Pfadenhauer und Edgar Stauch mit dem gut deutsch sprechenden Vorsitzenden des Hennebonter Vereins, P. Potier, Kontakt aufgenommen hatten, wurde ein gemeinsames Turnier vereinbart. Insgesamt 17 Spieler saßen an ihren Computern oder Handys. Da beide Vereine in vergleichbaren Ligen spielen, waren Begegnungen auf Augenhöhe zu erwarten.

Eingerostetes Schulfranzösisch auf deutscher Seite, rudimentäres Deutsch der Franzosen und schließlich noch die sprachliche Unterstützung auf Englisch ermöglichten die anfangs nicht ganz einfache Kommunikation. Am Brett aber verstand man sich bestens und focht interessante und umkämpfte Partien aus. Nach sieben spannenden Runden lagen die Kronacher vorne. Es siegte Nestor Walter Lechleitner vor Edgar Stauch, der beste Franzose belegte den fünften Platz.

Ein weiteres Turnier ist im September geplant. wl